Mit brachialer Gewalt: Einbrecher macht reiche Beute

Donnerstag, den 03. September 2015 um 17:30 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
In Marburg ist ein Unbekannter in eine Wohnung in der Augustinergasse eingebrochen. Dabei ging er nicht nur mit brachialer Gewalt vor, sondern machte auch reiche Beute. In Marburg ist ein Unbekannter in eine Wohnung in der Augustinergasse eingebrochen. Dabei ging er nicht nur mit brachialer Gewalt vor, sondern machte auch reiche Beute. Foto: pfa/Archiv

MARBURG. Bei einem Einbruch in eine Wohnung in der Augustinergasse in Marburg muss der Einbrecher erheblichen Krach verursacht haben. Trotzdem konnte die Polizei bislang keine Zeugen ermitteln, die verdächtige Beobachtungen gemacht oder zumindest entsprechende Geräusche gehört haben. Bei seiner kriminellen Tat machte der Einbrecher reiche Beute.

Wie die Polizei in Marburg am Donnerstag berichtet, muss sich der Einbruch in ein Drei-Parteienhaus in der Augustinergasse zwischen Sonntag, 23 Uhr, und Mittwoch, 12.30 Uhr, ereignet haben. Der Täter ging dabei mit brachialer Gewalt vor: Nach offenbar erfolglosen Versuchen, die dreifach verriegelte Wohnungstür aufzuhebeln, schlug er sie ein und zerstörte die Tür dabei vollständig.

Anschließend stellte der Täter die Wohnung buchstäblich auf den Kopf: Er durchwühlte sämtliche Schränke, Schubladen und Behältnisse, selbst Herd, Kühlschrank und Spülschrank blieben offen zurück. Der Inhalt befand sich nachher verteilt in der vollständig verwüsteten Wohnung.

Der reine Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf mindestens 2000 Euro. Der Einbrecher stahl Wertsachen wie Münzen, Uhr und auch Bargeld, zudem hochwertige elektronische Geräte wie Stereoanlage, Fernseher und Laptop. Die Beute hat einen Wert von mehreren Tausend Euro, teilt die Polizei mit.

Die Kripo in Marburg hofft nun auf Zeugen. Sowohl der Krach beim Einbruch selbst als auch der Transport der sperrigen Beute müsste aufgefallen sein, meinen die Beamten. Hinweise nimmt die Kripo in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060 entgegen.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 03. September 2015 um 20:06 Uhr