Drogen, kein Führerschein: Polizei kassiert Autoschlüssel

Donnerstag, den 18. Juni 2015 um 12:14 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Weil ein junger Mann ohne Führerschein zum wiederholten Mal am Steuer eines Wagens erwischt wurde und aktuell auch noch unter Drogeneinfluss stand, kassierte die Polizei die Autoschlüssel ein. Weil ein junger Mann ohne Führerschein zum wiederholten Mal am Steuer eines Wagens erwischt wurde und aktuell auch noch unter Drogeneinfluss stand, kassierte die Polizei die Autoschlüssel ein. Foto: pfa/Archiv

WINTERBERG. Zum wiederholten Mal ist ein 24 Jahre alter Mann, dem der Führerschein entzogen wurde, am Steuer eines Wagens erwischt worden. Außerdem stand der junge Mann bei der jüngsten Kontrolle am Mittwoch unter Drogeneinfluss. Die Polizei stellte die Autoschlüssel sicher.

Die Besatzung eines Streifenwagens der Polizeiwache Winterberg begegnete am Mittwochmittag einem Autofahrer, der den beiden Polizisten sofort bekannt vorkam. Der 24 Jahre alte Mann war gegen 13 Uhr am Steuer eines Autos auf der Bundesstraße 236 von Winterberg in Richtung Züschen unterwegs. Er wurde angehalten und kontrolliert. Dabei zeigte sich sofort, warum das Gesicht des Mannes den Polizisten bekannt vorkam: Der Mann hat keinen Führerschein. "Dieser ist ihm rechtskräftig entzogen worden", erklärte Polizeisprecher Ludger Rath am Donnerstag. Allerdings scheint den Mann dieser Entzug nicht sonderlich zu stören. In den vergangenen Wochen fiel der 24-Jährige mehrfach auf, als er ohne Führerschein Autos fuhr.

Im Rahmen der Kontrolle am Mittwoch zeigten sich beim dem Mann aus Winterberg aber auch noch deutliche Hinweise auf den Konsum von Drogen. Da ein entsprechender Drogenschnelltest diesen Verdacht erhärtete, musste der junge Mann eine Blutprobe abgeben. Das Verkehrskommissariat ermittelt nun gegen den uneinsichtigen Winterberger wegen Fahrens ohne Führerschein und Fahrens unter Drogeneinfluss. Um weitere Fahrten zu verhindern, wurden die Autoschlüssel sichergestellt.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 18. Juni 2015 um 12:26 Uhr