Mann zieht Notbremse: Polizei ordnet Strafverfahren an

Freitag, den 20. Februar 2015 um 16:27 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
In einer Bahn hat ein 39-Jähriger am Donnerstag die Notbremse gezogen. Jetzt gibt es ein Strafverfahren gegen ihn. In einer Bahn hat ein 39-Jähriger am Donnerstag die Notbremse gezogen. Jetzt gibt es ein Strafverfahren gegen ihn. Foto: pfa/Archiv

RENGERSHAUSEN. Ein 39 Jahre alter Mann aus Kassel hat am Donnerstag gegen 18.20 Uhr in einer Cantusbahn in Fahrtrichtung Fulda in der Nähe des Haltepunktes Rengershausen ohne Grund die Notbremse gezogen. Das teilte am Freitag die Bundespolizei in Kassel mit.

Einem Beamten der Bundespolizeiinspektion Kassel, der ebenfalls in der Bahn saß, sagte der Mann, dass er in den falschen Zug gestiegen sei und deswegen die Notbremse gezogen hätte. Nach bisherigen Ermittlungen wurde durch den Vorfall zum Glück niemand verletzt.

Der 39-Jährige wird sich jetzt wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie wegen des Missbrauchs von Nothilfemitteln verantworten müsen. Ein entsprechendes Strafverfahren hat die Bundespolizeiinspektion Kassel bereits eingeleitet. Bei dem Vorfall soll der Mann betrunken gewesen sein.

Beim nächsten Halt in Guxhagen im Schwalm-Eder-Kreis musste der 39-Jährige den Zug verlassen. Nach Feststellung seiner Personalien und Belehrung über sein Fehlverhalten konnte der Mann mit dem nächsten Zug zurück nach Kassel fahren.

Zuletzt geändert am Freitag, den 20. Februar 2015 um 20:37 Uhr