Verkehrskontrolle in Kassel: Sechs Fahrer gingen ins Netz

Mittwoch, den 12. November 2014 um 12:33 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Eine großangelegte Verkehrskontrolle gab es am Dienstag in Kassel. Bei sechs Verkehrsteilnehmern wurde die Einnahme von Rauschmitteln festgestellt. Eine großangelegte Verkehrskontrolle gab es am Dienstag in Kassel. Bei sechs Verkehrsteilnehmern wurde die Einnahme von Rauschmitteln festgestellt. Foto: pfa/Archiv

KASSEL. Wie an der Stadtautobahn in Marburg haben Polizeibeamte am Dienstag auch in Kassel eine großangelegte Verkehrskontrolle vorgenommen - und zwar zwischen 13 und 16 Uhr stadtauswärts in der Frankfurter Straße in Höhe Park Schönfeld. Die Bilanz: Sechs der angehaltenen Autofahrer waren offenbar mit Betäubungsmitteln im Blut unterwegs, wie die Polizei in Kassel am Mittwoch mitteilte.

Nach Angaben der Beamten wurden auch Blutentnahmen angeordnet, um den genauen Bestandteil und die Menge der konsumierten Betäubungsmittel feststellen zu können.

In den ersten anderthalb Stunden der Verkehrskontrolle ertappten die Beamten zunächst einen 29 Jahre alten Autofahrer aus Kassel, anschließend einen ebenfalls in Kassel wohnenden 31 Jahre alten Fahrer eines Kleinkraftrades und schließlich einen 20-jährigen Fahrer eines Kleintransporters aus Niedenstein.

Zum Ende der Kontrolle fielen der Polizei schließlich noch drei Autofahrer auf, die im Verdacht stehen, in Folge des Genusses von Betäubungsmitteln nicht verkehrstüchtig gewesen zu sein. Dabei  handelte es sich nach Angaben der Beamten um zwei Kasseler im Alter von 23 und 26 Jahren sowie einen 24-jährigen Fahrer aus Melsungen.

Alle sechs Fahrzeugführer müssen sich nun wegen Fahrens unter Dogeneinfluss strafrechtlich verantworten, zudem wegen des Verdachts des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 12. November 2014 um 17:00 Uhr