Frontalcrash mit Verletzten: Rollerfahrer als Zeuge gesucht

Samstag, den 08. November 2014 um 08:02 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Bei einem Frontalzusammenstoß wurde eine Beteiligte schwer verletzt. Bei einem Frontalzusammenstoß wurde eine Beteiligte schwer verletzt. Foto: pfa/Archiv

CÖLBE. Eine Schwer- und einen Leichtverletzten sowie zwei Totalschäden forderte ein Frontalzusammenstoß auf der Landesstraße zwischen Cölbe und Marburg an der Auffahrt zur B 3 nach Kirchhain. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang einen wichtigen Zeugen, einen jungen Mann oder Jugendlichen mit einem Roller.

Dieser Rollerfahrer hat nach Zeugenaussagen eine kindliche Figur und ist nicht besonders groß. Er trug eine dunkle Lederjacke mit grünen Streifen und einen dunklen Helm mit weißen, reflektierenden Streifen und einen dunklen Rucksack. Der Rollerfahrer war zunächst nach Cölbe weitergefahren, dann aber zurückgekehrt. Er machte mit seinem großen weißen Handy Bilder am Unfallort. Vermutlich war der Rollerfahrer sogar an der Unfallstelle gestürzt. Die Polizei bittet ihn, sich dringend zu melden.

Zu dem Verkehrsunfall mit dem entgegenkommenden Audi Q5 kam es am Donnerstag gegen 17.30 Uhr, als eine 56-jährige Frau aus Kirchhain nach links auf die Zufahrt zur Autobahn abbog. Die Kirchhainerin erlitt schwere Verletzungen und musste ins Krankenhaus. An ihrem BMW Kombi entstand ebenso ein Totalschaden wie an dem Audi. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 55.000 Euro. Der 56-jährige Audifahrer erlitt eher leichtere Verletzungen. Er kam zu weiteren Untersuchungen ebenfalls ins Krankenhaus. Durch den Unfall gab es Sperrungen und damit Verkehrsbehinderungen.

Zuletzt geändert am Samstag, den 08. November 2014 um 08:05 Uhr