24 Tonnen Rüben auf der Straße: 50.000 Euro Schaden

Dienstag, den 07. Oktober 2014 um 09:06 Uhr Verfasst von  Theresa Weißing
Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 50.000 Euro. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 50.000 Euro.

VELLMAR. Nach einem Unfall mit einem Rübenlaster blieb die L 3234 zwischen Fuldatal-Ihringshausen und Vellmar mehrere Stunden gesperrt. Bei dem Unfall am Dienstagmorgen verteilte sich die gesamte Rübenladung auf der Fahrbahn.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der Sattelzug am Dienstagmorgen gegen  6.45 Uhr auf der L 3234 aus Richtung Ihringshausen kommend in Richtung Vellmar unterwegs. Etwa 200 Meter hinter der Zufahrt zur Bundespolizei ist der Fahrer des Sattelzuges bei Dunkelheit und regennasser Fahrbahn in einer Linkskurve zunächst leicht auf die Gegenfahrbahn geraten. Durch das Gegenlenken ist er anschließend ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dabei riss der Auflieger von der Sattelzugmaschine ab und blieb quer auf beiden Fahrbahnen liegen. Die geladenen Rüben - insgesamt 24 Tonnen - hatten sich dabei komplett auf der Fahrbahn verteilt.

Ein Bergungsunternehmen wurde eingeschaltet, um den Sattelauflieger wieder aufzurichten. Mitarbeiter des Bauhofs in Vellmar haben mit Radlader-Einsatz inzwischen die Fahrbahn von den Rüben befreien können.

Der 51 Jahre alte Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Göttingen wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt. Er war vom Rettungsdienst dennoch vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus gebracht worden, wo er jedoch nur ambulant behandelt werden musste. Andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht in den Unfall verwickelt. Den Gesamtschaden schätzen die Polizeibeamten auf etwa 50.000 Euro.

Zuletzt geändert am Dienstag, den 07. Oktober 2014 um 10:00 Uhr