Enkeltrick: Insgesamt über 50.000 Euro gefordert

Samstag, den 12. Juli 2014 um 09:48 Uhr Verfasst von  Theresa Weißing
Die Polizei warnt vor neuen Fällen des Enkeltricks. Die Polizei warnt vor neuen Fällen des Enkeltricks. Foto: pfa/Archiv

BAD BERLEBURG.  Gleich fünf versuchte Enkeltrick-Betrügereien wurden der Polizei am Donnerstag gemeldet. Dabei wurden die älteren Menschen per Telefon dazu aufgefordert, ihren "Bekannten" 10.000 Euro und mehr zu geben. Nun warnen die Beamten vor weiteren Anrufen in den folgenden Tagen.

Betroffen war unter anderem eine 64-jährige Frau in Beddelhausen, bei der sich der Anrufer als "Bekannter" ausgab und einen Geldbetrag von 10.000 Euro forderte. Als die Frau jedoch misstrauisch wurde, brach der unbekannte Anrufer das Gespräch ab. Nur fünf Minuten später - gegen 10.35 Uhr - erhielt eine 73-jährige Elsofferin einen nahezu identischen Anruf. Auch hier wurde ein Geldbetrag von 10 000 Euro verlangt. Eine Stunde später klingelte das Telefon bei einer 76-jährigen Seniorin in Bad Berleburg. Jetzt erbaten die angeblichen "Bekannten" 14.000 Euro, gingen aber auch hier - wie noch in zwei weiteren Fällen in Wingeshausen und Hemschlar - leer aus. 

Die Polizei schließt jedoch nicht aus, dass noch weitere ältere Menschen in den nächsten Tagen gleiche Anrufe bekommen könnten. Deshalb wird aus aktuellem Anlass nochmals vor dieser Betrugsmasche gewarnt. Betroffene sollten sich schnellstmöglich  mit der Polizei in Verbindung setzen. 

Gleichzeitig weist die Polizei nochmals darauf hin, dass Geldgeschäfte unter Familienangehörigen im Regelfall nicht so dringend sind, dass eine Entscheidung am Telefon getroffen werden müsste. Deshalb sollte man sich am Telefon niemals unter Druck setzen lassen. Älteren Bürgern rät die Polizei, das gesunde Maß an Misstrauen gegenüber Fremden zu bewahren und somit keine privaten Daten oder Geld weiterzugeben. 

Zuletzt geändert am Sonntag, den 13. Juli 2014 um 15:43 Uhr