Mann springt von Brücke gegen fahrendes Auto: Tot

Freitag, den 30. Mai 2014 um 06:04 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Für den 43-Jährigen kam jede Hilfe zu spät: Nachdem der Schwerverletzte ins Krankenhaus eingeliefert worden war, erlag er dort seinen Verletzungen. Für den 43-Jährigen kam jede Hilfe zu spät: Nachdem der Schwerverletzte ins Krankenhaus eingeliefert worden war, erlag er dort seinen Verletzungen. Foto: pfa/Archiv

MARBURG. Ein 43 Jahre alter Mann ist in Marburg von einer Brücke über der Stadtautobahn auf ein fahrendes Auto gesprungen. Im Krankenhaus erlag der Mann später seinen Verletzungen.

Mehrere Verkehrsteilnehmer berichteten der Polizei am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr von einem Mann, der im Begriff war, von der Kurt-Schumacher-Brücke auf die Stadtautobahn zu springen. Noch vor Eintreffen von Einsatzkräften sprang der Mann tatsächlich aus acht bis zehn Metern Höhe auf die Fahrbahn und wurde von einem in Richtung Kassel fahrenden Auto erfasst.

Nach Erstversorgung durch Rettungskräfte an der Unfallstelle wurde der 43-jährige Marburger in eine Klinik eingeliefert. Dort starb er wenig später. "Die Hintergründe seines Handels sind bislang unklar", sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen.

Im Rahmen der Unfallaufnahme fanden Polizisten heraus, dass der Mann unmittelbar vor dem Brückensprung bereits versucht hatte, vor ein Auto zu laufen, das unterwegs in Richtung Gießen war. Eine Vollbremsung der Fahrerin führte jedoch dazu, dass lediglich ein leichter Aufprall entstand. Daraufhin ging der 43-Jährige auf die Brücke.

Die Bundesstraße 3 blieb für die Dauer der Einsatzmaßnahmen für eine halbe Stunde voll gesperrt.

Zuletzt geändert am Freitag, den 30. Mai 2014 um 06:07 Uhr