Diebe nach schweißtreibender Arbeit in Handschellen

Mittwoch, den 08. Januar 2014 um 10:57 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Auf dieses Metall waren zwei Buntmetalldiebe nicht aus: Die Polizei nahm die Verdächtigen fest. Auf dieses Metall waren zwei Buntmetalldiebe nicht aus: Die Polizei nahm die Verdächtigen fest. Foto: ots/Archiv

KASSEL. Zwei mutmaßliche Buntmetalldiebe sind auf frischer Tat ertappt worden, als sie im Salzmanngebäude, einem ehemaligen Fabrikkomplex, unter anderem Kupferstangen abtransportieren wollten. Beide polizeibekannte Männer, 24 und 34 Jahre alt, wurden festgenommen.

Vom Gebäudeeigentümer als Objektbetreuer eingesetzte Männer wurden am Dienstagnachmittag von lauten Schlaggeräuschen aufmerksam. Als sie den Geräuschen auf den Grund gingen, trafen sie auf die beiden Männer und hinderten sie am Verlassen des Gebäudes - mit Buntmetallteilen in den Händen wollten sie gerade flüchten. Zudem hatten sie offenbar bereits Kupferstangen und Heizungsrohre zum Abtransport bereitgelegt, die sie vermutlich zuvor mit massiver Gewalt von den Wänden und Böden gerissen hatten. Sie übergaben die beiden aus Kassel stammenden Tatverdächtigen den bereits informierten und zwischenzeitlich am Tatort eingetroffenen Polizeibeamten.

Die Ordnungshüter stellten erhebliche Schäden am Tatort fest. Mehrere Stromkästen waren von den Wänden gerissen und eine Vielzahl von Metallrohren sowie -stangen aus ihren Verankerungen gewaltsam entfernt worden. "Die Schadenshöhe lässt sich noch nicht abschließend beziffern", sagte Polizeisprecher Torsten Werner am Mittwoch. Ebenfalls ist noch unklar, wie die Männer in das Gebäude eingedrungen waren. Eine erste Spurensuche konnte dies nicht klären, zudem schwiegen sich die Festgenommen darüber bislang aus.

Mit den Schäden im Salzmanngebäude und den bereitgestellten Metallteilen wollten die beiden Männer nichts zu tun haben - obwohl sie bei ihrer Festnahme offenbar von der schweren Arbeit erheblich schwitzten. Zudem sind die Männer bei der Polizei keine Unbekannten. Sie waren in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Diebstählen mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Nun müssen sie sich in einem weiteren Fall wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls verantworten.