Gülle läuft nach Unfall auf Bundesstraße

Freitag, den 19. April 2013 um 16:59 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

DELBRÜCK. Zu einem äußerst unangenehmen, weil übel stinkenden Verkehrsunfall auf der B 64 sind am Donnerstagabend Polizei und Feuerwehr ausgerückt. Größere Mengen Gülle waren auf die Fahrbahn gelaufen.

Ein Traktorfahrer fuhr gegen 21.40 Uhr von Sande in Richtung Delbrück. Der Traktor zog einen großen mit mehreren tausend Litern gefüllten Gülleanhänger. An der Einmündung Kanalweg wollte der Landwirt nach links abbiegen und musste wegen Gegenverkehrs anhalten. Das übersah ein hinter ihm fahrenden Passatfahrer. Frontal prallte das Auto gegen das Heck des Gülleanhängers.

Dabei wurde der Auslauf des Gülletanks beschädigt und der dickflüssige Inhalt floss auf die Fahrbahn. Die Feuerwehr musste die fünf Zentimeter dick auf der Straße stehende und stinkende Substanz abtragen und in Kübeln auf ein angrenzendes Feld schaffen. Dazu war die Straße etwa eine Stunde gesperrt.

Nachdem die Fahnbahn mit Wasser abgespült worden war, konnte der Verkehr wieder fließen. Der Sachschaden liegt bei mehreren zehntausend Euro. Am Passat vermutet die Polizei einen Totalschaden. Verletzt wurde niemand - "nur die Nasen der Einsatzkräfte", wie ein Polizeisprecher am Freitag mit süffisantem Unterton erklärte.