100.000 Euro Schaden bei Dachstuhlbrand

Donnerstag, den 11. Oktober 2012 um 11:38 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

WESTHEIM. Offenbar durch unsachgemäßen Umgang mit einer Kerze ist im Dachstuhl eines Wohn- und Geschäftshauses an der Kasseler Straße ein Feuer ausgebrochen. Die Bewohnerin wurde von einem aufmerksamen Passanten durch Klopfen und Klingeln aus dem Schlaf gerissen und blieb daher unversehrt.

Der Dachstuhlbrand brach laut Polizei am späten Mittwochabend aus. Ein auf dem Heimweg von der Arbeit in Wrexen nach Hause in Richtung Marsberg fahrender Zeuge bemerkte eine starke Rauchentwicklung, hielt an und rief sofort die Feuerwehr. Danach klingelte und klopfte er so lange an dem Gebäude, bis die Bewohnerin wach wurde und das Gebäuse unversehrt verlassen konnte. Wenig später bereits trafen Feuerwehr und Rettungsdienst an der Einsatzstelle ein.

Die Feuerwehren aus Westheim und Oesdorf, die um 22.16 Uhr alarmiert worden waren, löschten den Brand. Während der Löscharbeiten musste die Bundesstraße 7 für etwa drei Stunden voll gesperrt werden. Ermittlungen zur Brandursache ergaben am Donnerstag, dass das Feuer durch eine Kerze ausgelöst worden war. Es entstand ein Gebäudeschaden von rund 100.000 Euro.

Zuletzt geändert am Samstag, den 13. Oktober 2012 um 06:02 Uhr