Rauchmelder rettet Familie das Leben

Freitag, den 05. Oktober 2012 um 14:08 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Rund 40 Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren rückten in der Nacht zu Freitag nach Oesdorf aus. Im Keller eines Einfamilienhauses war durch einen technischen ein Brand entstanden. Rund 40 Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren rückten in der Nacht zu Freitag nach Oesdorf aus. Im Keller eines Einfamilienhauses war durch einen technischen ein Brand entstanden. Foto: pfa/Archiv

OESDORF. Durch einen Rauchmelder sind die Bewohner eines Einfamilienhauses rechtzeitig vor einem Brand gewarnt worden. Gegen Mitternacht wurde die Familie durch den schrillenden Signalton wach.

Nachdem dann Brandgeruch und leichte Rauchentwicklung bemerkt wurden, verließen die Bewohner sofort das Haus und alarmierten die Feuerwehr. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr nach Auskunft ihres Sprechers Frank Steker eintrafen, drang bereits starker Rauch aus dem Keller des Hauses. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz gingen die Brandschützer in den Keller vor und entdeckten den Brandherd schnell, dieser wurde dann gezielt gelöscht. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der Brand durch einen technischen Defekt an einem Warmwasserboiler ausgelöst worden.

Da die Bewohner durch die installierten Rauchmelder frühzeitig gewarnt worden waren, blieben die Bewohner bei dem Feuer unverletzt. Der Kellerraum wurde durch den Brand stark beschädigt, die übrigen Kellerräume wurden durch den Brandrauch stark verschmutzt. Die Wohnräume des Hauses wurden durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr nicht beschädigt.

Nachdem die Einsatzkräfte die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera kontrolliert hatten, belüfteten die den Keller mit einem Überdrucklüfter. Die etwa 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Oesdorf, Meerhof, Westheim und Marsberg rückten nach etwa zwei Stunden wieder ab. "Die installierten Rauchmelder haben Leben gerettet, da der Brand wahrscheinlich viel zu spät bemerkt worden wäre", zeigte sich der Einsatzleiter der Feuerwehr überzeugt.