Feuerteufel? An zwei Orten brennen gleichzeitig Strohballen

Dienstag, den 30. August 2011 um 10:11 Uhr Verfasst von 

FRONHAUSEN/ROTH. Heute Morgen gegen 3.30 Uhr brannten gleich an zwei Orten Strohballen: In Fronhausen etwa 750 und in der Feldgemarkung zwischen Roth und Bellnhausen ungefähr 30. Wahrscheinlich war ein Brandstifter unterwegs, denn an beiden Orten ist eine Selbstentzündung oder ein technischer Defekt auszuschließen.

In Fronhausen kämpften die Wehren aus Fronhausen, Hassenhausen und Oberwalgern sowie das THW Marburg mit rund 40 Kräften gegen das Feuer an, das auf einer Fläche von etwa 1.500 Quadratmetern loderte. Ein Radlader der Räumgruppe des THW Marburg stieß immer wieder in die Flammen vor, um die brennenden Quader auseinanderziehen. Nach jeder Fahrt musste er von den Kameraden der Wehr mit Wasser gekühlt werden, bevor er seine Fahrt erneut aufnehmen konnte.

"Das THW zieht die Ballen jetzt auseinander, wir lassen sie dann kontrolliert abbrennen", sagte Gemeindebrandinspektor Eric Schnabel zum Vorgehen. Dies dauere genauso lange wie das Löschen, sei aber günstiger.

Zur gleichen Zeit brannte es in der Feldgemarkung zwischen Roth und Bellnhausen - dort waren etwa 30 Rundballen betroffen. Unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Markus Herrmann waren 30 Kameraden der Wehren Wolfshausen, Roth und Niederwalgern im EInsatz, zudem das TLF aus Niederweimar. Im Gegensatz zur Einsatzstelle in Fronhausen mussten die Wehren das Wasser im Pendelverkehr zum Brandort bringen. "Wir wissen noch nicht, wie weit das Feuer in weitere Ballen gezogen ist, daher wird der Einsatz uns noch eine Weile beschäftigen", so Pressesprecher Matthias Pfaff.

Zur Brandursache wollte sich an beiden Einsatzorten niemand äußern. Klar war jedoch, dass, so Eric Schnabel, "ein technischer Defekt auszuschließen ist." Ebenso, wie eine Selbstentzündung. Die Brandstellen lagen nur wenige Kilometer voneinander entfernt in unmittelbarer Sichtweite zueinander. Daher scheint eine Brandstiftung wahrscheinlich - noch dazu, weil sich beide Brandstellen problemlos anfahren lassen. Diese Mutmaßungen wollte offiziell jedoch niemand bestätigen. (as)

Zuletzt geändert am Dienstag, den 30. August 2011 um 11:08 Uhr

Videobeitrag