Infoabend: Frauen in der Berufsfeuerwehr

Dienstag, den 25. Oktober 2011 um 10:44 Uhr Verfasst von 
Interessierte Mädchen und Frauen konnten sich am Montagabend bei der Feuerwehr Siegen über das Berufsbild „Feuerwehrfrau“ informieren. Interessierte Mädchen und Frauen konnten sich am Montagabend bei der Feuerwehr Siegen über das Berufsbild „Feuerwehrfrau“ informieren. Fotos: Jörg Büdenbender

WEIDENAU. Unter dem Titel „Frauen in der Berufsfeuerwehr“ bot die Gleichstellungsstelle der Stadt Siegen in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Siegen am Montagabend eine Informationsveranstaltung für Mädchen und Frauen an. Ab 18 Uhr konnten sich interessierte Mädchen und Frauen dann auf der hauptamtlichen Feuerwache an der Weidenauer Straße über das Berufsbild „Feuerfrau“ informieren.

Wie an dem Informationsabend zu erfahren war, gibt es Deutschlandweit derzeit nur etwa 360 Frauen in den Berufsfeuerwehren, das sind etwa 1,28 Prozent. Fast achtzig Prozent aller Mädchen und Frauen entscheiden sich immer noch für einen der zehn typischen Frauenberufe wie beispielweise Arzthelferin, Friseurin oder Verkäuferin, obwohl in diesen Berufen die Verdienstmöglichkeiten gering sind und es kaum Aufstiegsmöglichkeiten gibt.

Zu dem Informationsabend der erstmalig in Siegen stattgefunden hat, hatte Brandmeisterin Katharina Kluge, die extra aus Hilden nach Siegen gereist war, einen Vortrag zum Thema „Frauen in der Berufsfeuerwehr“ vorbereitet, der den Mädchen eine berufliche Alternative aufzeigen sollte und den  möglichen Bewerberinnen die Chance geben sollte, sich genauestens  über die Einstellungs- und Arbeitsvoraussetzungen informieren zu können.

Weiterhin konnte man in ihrem Vortrag Informationen über die richtige Vorbereitung auf den Einstellungstest sowie Informationen über den Alltag und die Herausforderungen im Berufsalltag einer Feuerwehrfrau bekommen. Auch die Karrierechancen sollten nicht zu kurz kommen.

Katharina Kluge ist Regionalvertreterin des bundesweiten Netzwerkes „Feuerwehrfrauen“ und zugleich Brandmeisterin bei der Feuerwehr Hilden.

Im Anschluss an den etwa einstündigen Vortag im Schulungsraum der Feuerwache bestand für die Interessierten Mädchen und Frauen die Möglichkeit, einen praktischen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr zu erhalten. Hier konnten die Mädels hautnah lernen und ausprobieren, wie man eine Person aus einem verunfallten Fahrzeug rettet. Weiterhin konnten sie mit der Drehleiter in etwa dreißig Meter Höhe fahren und Siegen von oben bestaunen, allerdings bei der abendlichen Dunkelheit.

Am Hilfeleistungslöschfahrzeug erklärte die bislang einzige hauptamtliche Feuerwehrfrau Susanne Kaphammel einige Gerätschaften die im Feuerwehralltag wichtig sind. In der Atemschutzübungsstrecke, im Keller des Wachgebäudes durften die Interessierten sich dann so richtig als Feuerfrau fühlen. Zunächst mussten sie hier in die komplette Feuerwehr-Schutzkleidung schlüpfen. Danach durften sie bei absoluter Dunkelheit durch die Atemschutzübungsstrecke krabbeln.

Auch die Besichtigung des Brandübungsraums, in dem die Feuerwehrleute einen Zimmerbrand reell nachstellen können, durfte natürlich nicht fehlen. Vom Leitstand aus wurde ihnen die Entstehung eines „Flashovers“ gezeigt. Auch während den gesamten praktischen Vorführungen stand die Regionalvertreterin Katharina Kluge für Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten interessierte und mögliche Bewerberinnen auf der Internetseite: www.feuerwehrfrauen.de und auf der Internetseite der Feuerwehr Siegen unter www.feuerwehr-siegen.com.

 

Eine ausführliche Bildergalerie finden Sie unter www.blaulichtfotos.net

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 26. Oktober 2011 um 13:06 Uhr