Beim Unkrautvernichten Gartenhaus abgebrannt

Freitag, den 23. Mai 2014 um 21:22 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Beim Abflämmen von Unkraut hat ein Rentner ein Gartenhaus in Brand gesetzt (Symbolfoto). Beim Abflämmen von Unkraut hat ein Rentner ein Gartenhaus in Brand gesetzt (Symbolfoto). Foto: pfa/Archiv

PADERBORN. Beim Vernichten von Unkraut mit einem Gasbrenner ist in Schloss Neuhaus ein Gartenhaus abgebrannt. Der Brand beschädigte auch eine 80 Jahre alte Eiche.

Ein 73-jähriger Mann hatte am Donnerstagabend gegen 18.45 Uhr in seinem Garten einen Gasbrenner in Gang gesetzt, der über eine fünf-Kilogramm-Gasflasche gespeist wird. Dabei hatte der Rentner nach eigenen Angaben auch das Unkraut entlang einer Grundstücksmauer beseitigen wollen. Hierbei geriet vermutlich auch das Unkraut zwischen der Mauer und einem unmittelbar davor stehenden Gartenhäuschen in Brand.

Die Funken sprangen auf die Holzverkleidung über. Das Feuer breitete sich schnell auf das ganze Haus und eine angrenzende Hecke aus. Ein hinter der Hecke stehender Schalterkasten der Deutschen Bahn AG und ein dort verlegtes Signalgeberkabel wurden durch die Hitze schwer in Mitleidenschaft gezogen. Auch eine auf dem Gartengrundstück stehende 80 Jahre alte Eiche wurde am Stamm beschädigt.

Die Feuerwehren aus Paderborn und Schloss Neuhaus konnten den Brand zwar schnell löschen, aber von dem etwa vier Quadratmeter großen Gartenhäuschen blieben nur noch verkohlte Reste übrig. Erste Schätzungen gehen von einem Sachschaden von mehreren tausend Euro aus.

Zuletzt geändert am Dienstag, den 05. August 2014 um 12:48 Uhr