Schulkinder in Sicherheit: Bus brennt vollständig aus

Samstag, den 28. September 2013 um 06:22 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Feuerwehrleute aus Baunatal mussten nicht nur den brennenden Bus löschen, sondern auch eine von ihm verursachte lange Ölspur abbinden. Die Feuerwehrleute aus Baunatal mussten nicht nur den brennenden Bus löschen, sondern auch eine von ihm verursachte lange Ölspur abbinden. Foto: den/Archiv

BAUNATAL/SCHAUENBURG. Ein mit Schulkindern besetzter Bus ist komplett ausgebrannt. Die Mädchen und Jungen, ihre Lehrerinnen, ein Praktikant und der Busfahrer brachten sich rechtzeitig in Sicherheit. Der Schaden beläuft sich auf rund 100.000 Euro.

Nach Angaben des 73 Jahre alten Busfahrers aus Fuldabrück und eines Zeugen qualmte es am Freitag gegen 12.30 Uhr zunächst aus dem linken hinteren Radkasten. Daraufhin hielt der Busfahrer an und ließ die Insassen - 19 Schulkinder, zwei Lehrerinnen im Alter von 34 und 61 Jahren sowie ein 17-jähriger Praktikant - aussteigen. Auch der Fahrer verließ den Bus. Nach kurzer Zeit stiegen dann Flammen aus dem Motorraum auf. Die Insassen brachten sich in ausreichendem Abstand in Sicherheit. Verletzt wurde niemand.

Die Flammen breiteten sich enorm schnell aus und das Fahrzeug brannte anschließend komplett aus. Den bisherigen Erkenntnissen nach befand sich der Bus mit den Lehrerinnen und den Schülern auf dem Weg zur Johann-Friedrich-Krause-Schule in Breitenbach.

Feuerwehrleute aus Baunatal löschten den Brand. Während der Löscharbeiten wurde die L 3215 auf beiden Seiten komplett gesperrt. Kurz vor dem Brand hatte der Bus eine enorme Ölspur verursacht, was auf einen technischen Defekt hindeutet. Die Brandschützer streuten auch das ausgelaufene Öl ab.