Küchenbrand: Mann stirbt, Frau in Lebensgefahr

Mittwoch, den 11. September 2013 um 19:57 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Erst Feuerwehrleuten unter Atemschutz gelang es, die bewusstlosen Personen aus der brennenden Wohnung zu retten. Erst Feuerwehrleuten unter Atemschutz gelang es, die bewusstlosen Personen aus der brennenden Wohnung zu retten. Foto: pfa/Archiv

PADERBORN. Nach einem Brand im Obergeschoss eines Wohnhauses an der Elser Kirchstraße ist am Mittwoch ein 73-jähriger Mann im Krankenhaus gestorben. Eine 86-jährige Frau wurde in eine Spezialklinik verlegt und schwebt in Lebensgefahr.

Nachbarn bemerkten am Mittwoch gegen 10 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus dem umgebauten Hofgebäude mit zwei Wohnungen. Während die Feuerwehr verständigt wurde, lief ein Zeuge zum Haus, um die Bewohner zu informieren. Ein im Erdgeschoss wohnender 80-jähriger Mann verließ das Haus unversehrt. Der Versuch, in das Obergeschoss vorzudringen, um die beiden dort wohnenden Lebenspartner, eine 86-jährige Frau und einen 73-jähriger Mann, zu retten, scheiterte an der extremen Rauchentwicklung.

Beide Betroffene vom Notarzt reanimiert
Erst die wenige Minuten später eintreffende Feuerwehr konnte unter Atemschutz in die obere Wohnung vordringen. Die Wehrleute entdeckten die bewusstlosen Bewohner in den völlig verqualmten Räumen und brachten sie ins Freie. Beide hatten offenbar schwere Rauchgasvergiftungen erlitten und mussten von Notärzten reanimiert werden. Der 73-jährige Mann wurde sofort mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Er erlag kurz darauf in der Klinik seinen Verletzungen. Die 86-jährige Frau wurde zunächst mit einem Rettungshubschrauber in ein Paderborner Krankenhaus geflogen und dort intensivmedizinisch versorgt. Im Laufe des Tages wurde die Rentnerin in eine Spezialklinik nach Wiesbaden verlegt. "Es besteht weiterhin akute Lebensgefahr", sagte ein Polzeisprecher.

Während der Löscharbeiten erlitt der 80-Jährige Bewohner aus dem Erdgeschoss einen Schock. Der Mann musste anschließend notärztlich versorgt werden.

Das in der Küche ausgebrochene Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht. Der Raum ist völlig zerstört. Die gesamte Wohnung ist stark verrußt und nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird vorläufig auf mehr als 100.000 Euro geschätzt.

Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt. Die Untersuchungen zu Brandursache sind noch nicht abgeschlossen.