Erst vom Pferd, dann in Klinik geflogen

Freitag, den 12. Juli 2013 um 23:33 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Nach dem Reitunfall flog die Besatzung des Kasseler Rettungshubschraubers Christoph 7 eine 25-Jährige in eine Klinik. Nach dem Reitunfall flog die Besatzung des Kasseler Rettungshubschraubers Christoph 7 eine 25-Jährige in eine Klinik. Foto: pfa

FLECHTDORF/LELBACH. Eine junge Reiterin ist bei einem Ausritt am Freitagabend vom Pferd gefallen und verletzt worden. Der eingesetzte Notarzt forderte wegen des Verdachts auf eine Rückenverletzung einen Rettungshubschrauber an.

Die 23-Jährige und ihr Freund waren mit zwei Pferden im Feld- und Waldgebiet zwischen der Abfalldeponie bei Flechtdorf und Lelbach unterwegs, als es zu dem Sturz kam - möglicherweise ausgelöst durch eine Pferdebremse. Die junge Frau zog sich multiple Prellungen zu, außerdem bestand der Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung.

Während sich die Rettungskräfte in unwegsamem Gelände um die 23-Jährige kümmerten und dabei vom Freund und hinzu gerufenen Angehörigen unterstützt wurden, landete der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel auf einer Wiese neben der Zufahrt zur Deponie. Nach dem Rendezvous von Rettungswagen und Helikoptercrew flogen die Luftretter die verletzte Reiterin in eine Kasseler Klinik.

Zuletzt geändert am Samstag, den 13. Juli 2013 um 11:52 Uhr