Tragischer Unfall: MX 5 rammt Kind auf Roller

Donnerstag, den 19. August 2010 um 12:29 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der MX-5-Fahrer quetschte das Mädchen zwischen Auto und Wand ein Der MX-5-Fahrer quetschte das Mädchen zwischen Auto und Wand ein Fotos: Sascha Pfannstiel

Mühlhausen. Ein Autofahrer ist von der Straße abgekommen und hat ein Kind erfasst und gegen eine Hauswand geschleudert. Der 48 Jahre alte Autofahrer und sein 76-jähriger Vater als Beifahrer waren ersten Erkenntnissen zufolge am frühen Donnerstagabend mit einem Mazda MX 5 in der Ortsdurchfahrt von Mühlhausen unterwegs. Aus Richtung Gembeck kommend befuhren die Männer gegen 18.20 Uhr die Ortsdurchfahrt in Richtung Berndorf.

 

Möglicherweise wegen nicht angepasster Geschwindigkeit, so ein Polizist an der Unfallstelle, kam das Cabrio in einer Linkskurve der Gembecker Straße nach rechts von der Straße ab, fuhr kurz vor der Einmündung zur Dorfstraße über den Bordstein und dann geradeaus über die Einmündung und einen Gehweg hinweg frontal gegen ein Wohnhaus - dabei erfasste der Wagen ein zehnjähriges Mädchen, das auf einem Cityroller mit einer Freundin gerade die Straße überquert hatte und auf dem Weg nach Hause war. Das zweite Mädchen wurde nur knapp verfehlt und blieb unverletzt. Beide Kinder waren zum Zeitpunkt des Unfalls bereits auf dem Bürgersteig vor dem Haus.

 

Drei Rettungshubschrauber im Einsatz
Die Zehnjährige erlitt ebenso wie die Männer im Wagen schwerste Verletzungen. Die Notärzte aus Korbach und Bad Arolsen sowie die Besatzungen mehrerer Rettungswagen eilten nach Mühlhausen und versorgten die Schwerverletzten. Die Feuerwehren aus Mühlhausen, Twiste und Korbach rückten ebenfalls aus. Zahlreiche geschockte Anwohner verfolgten die Rettungsarbeiten nach dem tragischen Unglück. Die Brandschützer mussten die beidem im MX 5 eingeklemmten Männer mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreien. Andere Feuerwehrleute und Polizisten sperrten die Ortsmitte weiträumig ab.

 

Wegen der Schwere der Verletzungen forderten die Notärzte für das Mädchen und die beiden Erwachsenen Rettunghubschrauber an. Zunächst landete der Kasseler Helikopter Christoph 7 auf dem Sportplatz, die Besatzung flog die Zehnjährige ins Klinikum nach Kassel. Währenddessen waren die Retter immer noch damit beschäftigt, die beiden Twistetaler aus dem Wrack zu schneiden. Sie wurden am Abend mit den Maschinen Christoph 44 aus Göttingen und Christoph 25 aus Siegen in die Kliniken der beiden Städte geflogen. Vorausgegangen war eine lange Erstversorgung in den Rettungswagen. Der letzte Helikopter hob um 20.30 Uhr vom Sportplatz ab - mehr als zwei Stunden nach dem Unfall.

 

Gutachter soll genaue Ursache emitteln
Damit war zumindest für die Feuerwehrleute aus Mühlhausen der Einsatz noch immer nicht beendet. Die Kameraden leuchteten bei eintretender Dunkelheit die Unfallstelle aus für einen Gutachter, den die Polizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft angefordert hatte. Der Sachverständige soll herausfinden, warum der Wagen von der Fahrbahn abgekommen war. Die Wucht des Unfalls war so groß, dass der MX 5 völlig zerstört wurde. Die Hauswand wurde stark eingedrückt, die Haustür aus Eiche riss in der Mitte durch. Das Fahrzeug solle sichergestellt werden, hieß es an der Unfallstelle.

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 28. Juli 2011 um 14:46 Uhr