Motorrad "abgeschossen", dann in Gegenverkehr gekracht

Dienstag, den 10. Mai 2016 um 14:49 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

RHODEN. Ein Motorrad- und ein Transporterfahrer sind am Dienstagmittag bei einem Verkehrsunfall auf der B 252 mit insgesamt drei beteiligten Fahrzeugen verletzt worden. Die Männer wurden in die Krankenhäuser von Bad Arolsen und Warburg eingeliefert. Der Verursacher blieb unverletzt. Die Bundesstraße blieb längere Zeit voll gesperrt, der Schaden summiert sich auf 20.000 Euro.

Neben Rettungskräften aus Bad Arolsen waren auch mehrere Streifen der Bad Arolser Polizei und des Regionalen Verkehrsdienstes sowie die Feuerwehr Rhoden im Einsatz - die freiwilligen Brandschützer streuten ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab und unterstützten die Bergung der beteiligten Fahrzeuge.

Nach Auskunft der Polizei befuhr ein 68 Jahre alter Mann aus Bad Driburg gegen 13 Uhr mit seinem Motorrad die Bundesstraße aus Richtung Scherfede kommend in Richtung Bad Arolsen. Zwischen den Abfahrten Landstraße und Warburger Weg musste der Hondafahrer abbremsen, weil vor ihm ein Lastwagen hinter einem langsam fahrenden Bagger ebenfalls das Tempo drosselte. Ein 23 Jahre alter Mann aus Polen, der mit seinem Peugeot-Kleinlaster in derselben Richtung unterwegs war, erkannte die Situation nicht rechtzeitig und fuhr dem Motorrad auf - trotz einer im letzten Moment eingeleiteten Vollbremsung.

Der Biker kam durch den Anstoß nach rechts von der Fahrbahn ab und zu Fall, die Maschine blieb am Straßenrand liegen. Durch die Kollision erschrak der 23-Jährige derart, dass er das Steuer nach links verriss und mit seinem Kleinlaster auf die Gegenspur geriet. Hier stieß er mit einem entgegenkommenden Lieferwagen einer Korbacher Firma zusammen, dessen 49 Jahre alter Fahrer aus Paderborn in Richtung Autobahn unterwegs war. Bei den Kollisionen erlitten der Motorradfahrer und der Mann im Korbacher Lieferwagen Verletzungen - wie schwer diese sind, stand an der Unfallstelle zunächst nicht fest. Beide Männer wurden von den Rettungskräften in Krankenhäuser gebracht. Der Unfallverursacher kam mit dem Schrecken davon.

Die Strecke blieb in diesem Abschnitt bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten voll gesperrt. Polizisten leiteten den Verkehr um, eine Meldung im Radio-Verkehrsfunk informierte die Verkehrsteilnehmer zusätzlich. Nach Auskunft der Arolser Polizei war an Lieferwagen und Kleinlaster offenbar Totalschaden entstanden. Den Gesamtschaden schätzten die Beamten auf rund 20.000 Euro.


Die Feuerwehr Rhoden war erst am vergangenen Freitag gemeinsam mit anderen Wehren im Einsatz:
Dachstuhlbrand fordert insgesamt vier Verletzte (06.05.2016, mit Video/Fotos)

Link:
Feuerwehr Rhoden

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 11. Mai 2016 um 04:35 Uhr