72-Jährigem wird schwarz vor Augen: Frontalzusammenstoß

Dienstag, den 20. Januar 2015 um 11:20 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

GEMÜNDEN. Einem 72 Jahre alten Autofahrer ist während der Fahrt durch die Wohrastadt schwarz vor Augen geworden - der Rentner verlor die Kontrolle und geriet auf die Gegenspur der Grüsener Straße, wo es zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Auto kam. Bilanz: Zwei Schwer- und ein Leichtverletzter sowie 12.000 Euro Schaden.

Wie die Frankenberger Polizei am Dienstag berichtete, waren der 72-Jährige und seine gleichaltrige Ehefrau auf dem Beifahrersitz am Montag gegen 10.50 Uhr auf der Grüsener Straße aus Richtung Stadtmitte kommend in Richtung Ortsausgang unterwegs. In Höhe der Hausnummer 11 verlor der Mann aus gesundheitlichen Gründen plötzlich die Gewalt über seinen Ford Fusion. Der Wagen geriet unkontrolliert nach links in den Gegenverkehr, wo es zum Zusammenstoß mit dem Peugeot 508 eines 69 Jahre alten Mannes aus Homberg/Efze kam.

Der 72-jährige Wohrastädter und seine Ehefrau erlitten bei dem Frontalunfall schwere Verletzungen, der Peugeotfahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Die Besatzungen dreier Rettungswagen und der Frankenberger Notarzt rückten zur Unfallstelle aus. Die 72 Jahre alte Beifahrerin des mutmaßlichen Verursachers wurde in die Marburger Uni-Klinik eingeliefert, ihr Mann kam zur stationären Aufnahme ins Frankenberger Kreiskrankenhaus. Dorthin brachten die Rettungskräfte auch den Peugeotfahrer - der die Klinik nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Am Ford entstand ein Schaden von 5000, am Peugeot von 7000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Mitarbeiter des städtischen Bauhofes reinigten die Fahrbahn von ausgetretenen Betriebsstoffen. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten blieb die Grüsener Straße halbseitig gesperrt.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Dienstag, den 20. Januar 2015 um 11:33 Uhr