Überschlagen, eingeklemmt: Wehr befreit Fahrer

Freitag, den 11. Februar 2011 um 16:15 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

STROTHE. Ein Autofahrer hat sich am Vormittag im Strother Wald überschlagen. Er war eingeklemmt, die Feuerwehr befreite ihn. Der 66 Jahre alte Mann aus einem Twistetaler Ortsteil war am späten Freitagvormittag mit einem Ford Fiesta auf der Landesstraße 3083 aus Richtung Ober-Waroldern kommend in Richtung Kreisstadt unterwegs.

In einer scharfen Rechtskurve verlor der Fahrer aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über den Kleinwagen: Das Auto geriet in der Kurve auf die Bankette der Gegenspur. Beim Gegenlenken übersteuerte der Mann den Wagen - der Fiesta kam nach rechts von der Fahrbahn ab, krachte mit der Front in einen Graben am Waldrand und überschlug sich.

Bei dem Unfall zog sich der 66-Jährige Verletzungen zu. Neben der Notärztin aus dem Korbacher Krankenhaus und der Besatzung eines Rettungswagens rückte auch die Feuerwehr aus - der Mann war leicht im Auto eingeklemmt und sollte wegen des Verdachts einer Rückenverletzung möglichst schonend aus dem Auto befreit werden.

Die Brandschützer entfernten mit Rettungsschere und hydraulischem Spreizer unter anderem die Rücksitzbank des Wagens. Mit einem Spineboard hoben die Retter den Verletzten schließlich durch die Heckklappe nach draußen. Nach weiterer Erstversorgung im Rettungswagen brachte dessen Besatzung den Mann ins Krankenhaus der Kreisstadt.

Am Auto entstand Totalschaden, der sich auf rund 4000 Euro beläuft. Die Strecke zwischen Korbach und Ober-Waroldern blieb in diesem Abschnitt etwa 45 Minuten voll gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer wichen über Strothe aus.