Transporter heimischer Firma in schweren Unfall verwickelt

Donnerstag, den 24. Juli 2014 um 12:25 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der 24 Jahre alte Fahrer dieses Transporters aus Waldeck-Frankenberg wurde schwer verletzt hinterm Steuer eingeklemmt. Der 24 Jahre alte Fahrer dieses Transporters aus Waldeck-Frankenberg wurde schwer verletzt hinterm Steuer eingeklemmt. Foto: Feuerwehren Lollar

STAUFENBERG/WALDECK-FRANKENBERG. Ein 24 Jahre alter Mitarbeiter eines Waldeck-Frankenberger Unternehmens ist bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 3 schwer verletzt in einem Kleintransporter eingeklemmt worden.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Lollar befreiten den 24-jährigen Mann, der nach medizinischer Erstversorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen wurde. Bei dem Einsatz zog sich ein Feuerwehrmann eine Verletzung an der Hand zu und kam ebenfalls ins Krankenhaus.

Der schwere Verkehrsunfall passierte am Mittwoch gegen 14.15 Uhr. Zu dieser Zeit befuhr ein 40 Tonner-Sattelauflieger aus Norddeutschland die rechte Fahrspur der B 3 in Richtung Marburg. An der Abfahrt Lollar-Nord wollte der Sattelzugfahrer die B 3 verlassen, bemerkte die Ausfahrt aber zu spät und bremste sein Fahrzeug ab, um nicht mit einem auf der bereits neben ihm auf der Abfahrtspur fahrenden Auto zusammenzustoßen.

Der Fahrer eines ebenfalls auf der rechten Fahrspur folgender 7,5 Tonners aus Siegen wollte dem plötzlich bremsenden 40-Tonner nach links ausweichen. Ein hinter ihm auf der rechten Fahrspur folgender Kleintransporter eines Waldeck-Frankenberger Unternehmens fuhr dabei auf den 7,5 Tonner auf.

Die B 3 wurde in Richtung Marburg voll gesperrt. Der Unfall hatte schnell eine Staubildung zur Folge. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in den Abend hinein an. Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei zunächst nicht.


Link:
Feuerwehren Lollar bei Facebook (Anmeldung erforderlich)

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 24. Juli 2014 um 12:33 Uhr