Lkw gegen Auto: Eingeklemmt, schwer verletzt

Montag, den 26. Juli 2010 um 10:41 Uhr Verfasst von  Dennis Schmidt

RHODEN. Ein Autofahrer hat beim Abbiegen einen Lkw übersehen. Der Laster rammte den Wagen, der Fahrer wurde schwer verletzt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Rhoden mussten den 20 Jahre alten Autofahrer aus Köln am Montagabend mit hydraulischem Gerät aus seinem VW Fox befreien. Notarzt und Rettungsassistenten versorgten den Schwerverletzten an der Unfallstelle auf der Bundesstraße 252 bei Rhoden und lieferten ihn anschließend ins Krankenhaus nach Bad Arolsen ein. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht. Die etwa gleichaltrige Beifahrerin des Kölners sowie der 43 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Minden kamen mit dem Schrecken davon.

Zu dem Unfall war es am Montag gegen 18.20 Uhr gekommen, als der 20-Jährige und seine Begleiterin den Weg zum Drachenfest bei Rhoden suchten. Die jungen Leute bogen in Höhe der Landstraße von der Bundesstraße 252 ab, vermuteten laut Polizei aber, sich verfahren zu haben. Der Fahrer wendete und wollte wieder auf die Bundesstraße auffahren. Beim Rechtsabbiegen übersah er im Regen den von links kommenden Lkw.

Dessen 43 Jahre alter Fahrer "reagierte hervorragend, bremste und wich nach links aus", sagte ein Polizei der Bad Arolser Station an der Unfallstelle. Dadurch habe der Lkw-Fahrer den Zusammenstoß abgemildert. Dennoch wurde der Fox durch den Anstoß regelrecht von der Straße katapultiert, fuhr eine Böschung hinauf und rollte diese anschließend wieder hinunter. Der Kleinwagen blieb mit dem Heck zur B 252 stehen, der Sattelschlepper kam neben der Gegenfahrbahn mit dem Maschinenwagen im Flutgraben zum Stehen.

Der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf rund 13.000 Euro - am Fox entstand Totalschaden. Die Bundesstraße blieb in diesem Abschnitt bis gegen 19 Uhr voll gesperrt. Die Besatzungen mehrere Streifenwagen - unter anderem der Autobahnpolizei - sicherten die Unfallstelle ab und leiteten den Verkehr um.