Artikel nach Markierung anzeigen: Korbach

Feueralarm: Sparkassen-Hochhaus evakuiert

Donnerstag, den 24. November 2011 um 08:41 Uhr
KORBACH. Nach einem Feueralarm haben die Mitarbeiter der Sparkasse am Donnerstagmorgen ihre Arbeitsplätze im Hochhaus am Nordwall räumen müssen. Wenig später kehrten die Banker in ihre Büros zurück - es brannte glücklicherweise nicht in dem…
Veröffentlicht in Feuerwehr
Fotogalerie verfgbar

Einbruch: Viel Mühe, geringe Beute

Mittwoch, den 23. November 2011 um 16:08 Uhr
KORBACH. Viel Arbeit, wenig "Lohn": Einbrecher haben in einem Gartencenter akribisch nach Geld gesucht und lediglich ein Sparschwein mit etwa 20 Euro Kleingeld erbeutet. Die bislang unbekannten Täter brachen in der Nacht zu Mittwoch in…
Veröffentlicht in Polizei

Trickdiebe schlagen in Korbach und Arolsen zu

Freitag, den 18. November 2011 um 13:55 Uhr
KORBACH/BAD AROLSEN. Trickdiebe haben in der Korbacher Fußgängerzone, in einem Bekleidungsgeschäft sowie in einem Discounter in Bad Arolsen zugeschlagen. Insgesamt sind der Polizei allein am Donnerstag fünf Fälle bekannt geworden. Allein vier Fälle davon ereigneten…
Veröffentlicht in Polizei

Exhibitionist entblößt sich vor Schülerinnen

Freitag, den 18. November 2011 um 11:17 Uhr
KORBACH. Ein bislang unbekannter Exhibitionist hat sich vor vier Schülerinnen entblößt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den etwa 25 bis 30 Jahre alten Mann gesehen haben und Angaben zu seiner Identität machen können. Wie…
Veröffentlicht in Polizei

Nicht zum Prozess erschienen: Haftbefehl

Dienstag, den 15. November 2011 um 12:12 Uhr

KORBACH. Weil er nicht zu seiner Verhandlung vor dem Amtsgericht Korbach erschienen ist, wird der Angeklagte jetzt von der Polizei gesucht. Amtsgerichtsdirektor Wolfgang Damm hatte zuvor einen Haftbefehl erlassen.

Der Mann war wegen Körperverletzung und Missbrauch des Notrufes angeklagt. Am Dienstag sollte nach einem HNA-Bericht ab 10 Uhr vor dem Amtsgericht der Strafprozess stattfinden. Die Zeugen waren gekommen, darunter mehrere Polizeibeamte, einige Zuschauer saßen im Gerichtssaal, Richter und Staatsanwalt waren natürlich da und die Bewährungshelferin des Angeklagten. Denn der ist bereits vorbestraft. Erst im September ist er wegen Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten verurteilt worden, erklärte die Bewährungshelferin.

Als der Beschuldigte auch um 10.15 Uhr nicht erschienen war, fragte Richter Damm die Bewährungshelferin, ob diese wisse, wo ihr Mandant sei. Das wusste sie zwar nicht, konnte aber berichten, dass es der Angeklagte nicht so mit zuverlässigem Erscheinen habe. "Auf die zweite Einladung hin kommt er aber meistens", sagte die Bewährungshelferin.

Diese zweite Einladung stellte Richter Damm dann auch in Absprache mit dem Staatsanwalt aus: in Form eines Haftbefehls.

Veröffentlicht in Archiv - Sammlung

Defekt am Getriebe, Wehr streut Öl ab

Montag, den 14. November 2011 um 12:00 Uhr
HILLERSHAUSEN. Nach einem Getriebeschaden ausgelaufenes Öl haben Korbacher und Hillershäuser Feuerwehrleute am Montagmorgen aufgenommen. Im Einsatz waren neben den Kameraden aus dem Korbacher Stadtteil auch die Gerätewarte des Hauptstützpunktes in der Kreisstadt. Nach Angaben der…
Veröffentlicht in Feuerwehr

Auto zwei Wochen nach Kauf ausgebrannt

Montag, den 14. November 2011 um 04:43 Uhr
KORBACH. Es sollte ein Auto für den Winter werden, doch schon zwei Wochen nach dem Kauf des "neuen" Gebrauchten hat dieser am Sonntagabend in Flammen gestanden. Immerhin: Der 52-Jährige am Steuer kam mit dem Schrecken…
Veröffentlicht in Feuerwehr
Fotogalerie verfgbar

"Hochqualifizierte Rettungsassistenten"

Sonntag, den 13. November 2011 um 11:09 Uhr

KORBACH. Tag für Tag müssen sich die heimischen Rettungskräfte im Einsatz bewähren - nach Herzinfarkten oder anderen medizinischen Notfällen, bei Verkehrsunfällen oder anderen Unglücken müssen die Mitarbeiter von DRK, Johannitern oder Promedica in Sekunden die richtigen Entscheidungen treffen, um Menschenleben zu retten. Einmal im Jahr müssen sie ihre Kenntnisse auch vor einem Prüfungsausschuss unter Beweis stellen.

Wochenweise und aufgeteilt in Gruppen mit bis zu 20 Teilnehmern, stehen die rund 170 Rettungsassistenten und -sanitäter im Landkreis jedes Jahr einmal auf dem Prüfstand, zuletzt in dieser Woche in Korbach. Unter den wachsamen Augen der beiden Vorsitzenden des Prüfungsausschusses, Dr. Shahin Cyrus und Lehrrettungsassistent Mirko Esterhaus, und der weiteren Lehrrettungsassistenten Frank Dittrich und André Theiß, mussten 21 Retter im Feuerwehrstützpunkt sich in Theorie und Praxis beweisen. "Hier werden die erweiterten Versorgungsmaßnahmen geprüft", fasst André Theiß zusammen, der für den organisatorischen Teil der Prüfungswoche verantwortlich ist.

Das Berufsbild des Rettungsassitenten verlange es, noch vor Eintreffen des Notarztes eine adäquate Versorgung des Patienten zu gewähren. Dazu zähle beispielsweise, einen Venenzugang zu legen, den Patienten je nach Erkrankung oder Verletzung zu intubieren oder bestimmte Medikamente zu verabreichen. Neben einem theoretischen Prüfungsteil, in dem unter anderem EKG-Bilder richtig ausgewertet werden mussten, waren die Rettungskräfte in der Praxis an einer speziellen Puppe gefordert. Dieser Dummy "verhält" sich wie ein echter Patient, hat Puls und Atmung, kann intubiert oder sogar reanimiert werden. "Um die Prüfung sehr realitätsnah zu gestalten, bauen wir auch kleine Fehler oder Probleme ein", erklärt der niedergelassene und als Notarzt tätige Dr. Cyrus. Es "bringt ja nichts, hier nach Schma F vorzugehen", verdeutlicht der Ausschussvorsitzende. An der Einsatzstelle müssten die Retter auch mit Unwägbarkeiten oder Unvorhergesehenem rechnen - und in Sekundenschnelle richtig darauf reagieren.

Über die aktuell und in den vorausgegangenen Wochen Geprüften sagte Dr. Cyrus: "Wir haben hochqualifizierte Rettungsassistenten im Landkreis". Die Menschen könnten sich in einem Notfall darauf verlassen, ausschließlich von Profis auf ihrem Gebiet versorgt zu werden. In der aktuellen Prüfung habe ein Kandidat die Anforderungen knapp verfehlt, doch "das bedeutet kein Berufsverbot", unterstreicht Lehrrettungsassistent Theiß. Bei einer Nachprüfung bestehe die Gelegenheit, die Kenntnisse erneut unter Beweis zu stellen. Bis dahin dürfe der Rettungsassistent nicht als verantwortlicher Mitarbeiter in der stets zweiköpfigen Rettungswagenbesatzung tätig sein. In den sieben Jahren, in denen er die Prüfungen bislang abgenommen hat, kann sich Dr. Shahin Cyrus lediglich an einen Retter erinnern, der sich aus dem Dienst zurückziehen musste - und das auch selbst wollte.

Veröffentlicht in Archiv - Sammlung

Alarmübung: Brand im Kuhstall-Café

Samstag, den 12. November 2011 um 20:33 Uhr
HELMSCHEID. Das Kuhstall-Café der Familie Bürger-Grebe ist eine überregional bekannte Attraktion des kleinen Korbacher Ortsteils. Am späten Samstagnachmittag stand der Kuhstall im Mittelpunkt einer Alarmübung der Feuerwehr. Angenommen wurde ein Kleinbrand in der Kaffeeküche. Im…
Veröffentlicht in Feuerwehr

Alkohol: Kippe brennt, Motor läuft, Fahrer schläft

Samstag, den 12. November 2011 um 05:14 Uhr
KORBACH. Schlafend, stark alkoholisiert, mit brennender Zigarette und laufendem Motor hat eine Streifenwagenbesatzung einen 53-Jährigen am Steuer seines Wagens angetroffen. Weil das Auto in einer Parklücke stand und offenbar noch nicht bewegt worden war, kam…
Veröffentlicht in Polizei