Betrunken anderes Auto gerammt und geflüchtet

Dienstag, den 01. Januar 2013 um 19:36 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der betrunkene Unfallverursacher wollte an diesem Wagen noch den Reifen wechseln, um weiterzufahren. Die Polizei stellte den Mann aber rechtzeitig. Der betrunkene Unfallverursacher wollte an diesem Wagen noch den Reifen wechseln, um weiterzufahren. Die Polizei stellte den Mann aber rechtzeitig. Fotos: pfa

RHENA. Zum zweiten Mal am Neujahrstag ist es im Kreis zu einer Unfallflucht unter Alkoholeinfluss gekommen: Nachdem ein betrunkener 18-Jähriger am frühen Morgen in Röddenau eine Laterne rammte und davonfuhr, hat sich am späten Nachmittag nach einer Kollision mit einem anderen Auto bei Rhena ein alkoholisierter 32-Jähriger aus dem Staub gemacht. Die Polizei stellte beide Fahrer.

Nach der Unfallflucht in Röddenau trafen Polizisten den führerscheinlosen und betrunkenen Mann noch in der Nacht bei Verwandten an (112-magazin.de berichtete im Rahmen der Neujahrszusammenfassung, zum Artikel hier klicken). Am späten Nachmittag gegen 17.15 Uhr krachte es dann auf der Bundesstraße 251 zwischen Bömighausen und Rhena - auch hier war Alkohol im Spiel, auch in diesem Fall flüchtete der Unfallverursacher.

Laut Polizei fuhr ein 32-jähriger Göttinger aus Richtung Willingen kommend in Richtung Korbach. Kurz vor Rhena geriet der 5er BMW des Mannes auf die Gegenspur, wo das Auto den Opel einer 31 Jahre alten Frau aus Neheim im Hochsauerlandkreis seitlich rammte. Mit im Wagen saßen die beiden Kinder der Fahrerin, verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Trotz eines erheblichen Schadens an seinem Wagen setzte der BMW-Fahrer seine Fahrt in Richtung Rhena fort. Kurz hinter dem Ortseingang stellte der Göttinger seinen Wagen vor einem Raumausstatter ab und machte sich zu Fuß aus dem Staub. Gegen 18 Uhr kehrte der 32-Jährige zurück - nicht, um sich zu stellen, sondern um den Wagen wieder flott zu machen. Der Fahrer versuchte, den vorderen linken Reifen zu wechseln. Das war jedoch wegen der starken Beschädigungen nicht möglich. Ein Zeuge informierte die Polizei, die den Mann wenig später vorläufig festnahm.

Die Polizei ordnete eine Blutentnahme an und stellte den Führerschein des Göttingers sicher. Gegen den Mann aus Niedersachsen erging Strafanzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und Unfallflucht. Der Schaden an beiden Autos beträgt insgesamt rund 5000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Frau aus dem Hochsauerlandkreis und ihre Kinder wurden von Angehörigen an der Unfallstelle abgeholt.

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 01. Mai 2014 um 11:44 Uhr