Blau das Blaulicht übersehen

Dienstag, den 02. Oktober 2012 um 05:22 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Erst als die Streife einen Opel Astra in der Lütersheimer Straße überholt hatte und das Tempo reduzierte, hielt der 62-jährige Fahrer an. Er stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Erst als die Streife einen Opel Astra in der Lütersheimer Straße überholt hatte und das Tempo reduzierte, hielt der 62-jährige Fahrer an. Er stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Foto: pfa/Archiv

VOLKMARSEN. Mehrere Anhalteversuche hat es am Montagabend gebraucht, um einen deutlich betrunkenen Autofahrer zu stoppen. Der Mann aus einem Volkmarser Stadtteil musste seinen Führerschein und eine Blutprobe abgeben.

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wollten Beamte der Bad Arolser Polizeistation einen Opel Astra im Volkmarser Stadtgebiet anhalten. Zunächst schaltete die Besatzung des Streifenwagens gegen 20.30 Uhr das Anhaltesignal auf dem Fahrzeugdach ein. Das übersah der Fahrer vor der Streife jedoch ebenso wie das später hinzugeschaltete Blaulicht. "In diesem Moment war klar, dass irgendetwas nicht stimmt", sagte der Dienstgruppenleiter am Dienstagmorgen gegenüber 112-magazin.de. Auch die nächste Stufe - nun schalteten die Beamten auch das Martinshorn ihres Fahrzeugs ein - beachtete der Opelfahrer nicht.

Die Streife überholte daraufhin in der Lütersheimer Straße den Wagen und verlangsamte das Tempo - dieses Manöver veranlasste den Fahrer schließlich zum Anhalten. Als die Beamten den 62-Jährigen am Steuer ansprachen, bestätigte sich der Verdacht, er könne alkoholisiert sein. "Ein Atemalkoholtest ergab dann einen deutlichen Wert, der jenseits der absoluten Fahruntüchtigkeit lag", hieß es weiter. Laut Gesetz beginnt die absolute Fahruntüchtigkeit bei 1,1 Promille.

Der 62-Jährige musste daraufhin in den Streifenwagen umsteigen. Die Beamten brachten ihn ins Krankenhaus, wo ein Arzt die angeordnete Blutentnahme durchführte. Den Führerschein des Mannes stellten die Polizisten sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den Volkmarser ein.