Falschem Anwalt 2000 Euro ausgehändigt

Donnerstag, den 05. Juli 2012 um 12:28 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Polizei warnt erneut vor verschiedenen Maschen des Enkeltricks - in Bad Arolsen wurde eine Rentnerin Opfer eines falschen Rechtsanwaltes. Die Polizei warnt erneut vor verschiedenen Maschen des Enkeltricks - in Bad Arolsen wurde eine Rentnerin Opfer eines falschen Rechtsanwaltes. Foto: pfa/Archiv

BAD AROLSEN. Mit einer Variante des sogenannten Enkeltricks ist am Donnerstagvormittag eine ältere Dame Opfer eines Betrügers geworden. Die Seniorin verlor dabei mehr als 2000 Euro.

Kurz nach 10 Uhr klingelte ein unbekannter Mann bei der Frau in der Schlesienstraße und gab sich als Rechtsanwalt aus. In russischer Sprache erklärte er, der Enkel der Dame habe einen Unfall verursacht und könne nur durch eine sofortige Geldzahlung vor dem Gefängnis bewahrt werden. Der Unbekannte forderte die Betrogene auf, ihm alles verfügbare Bargeld auszuhändigen, nur so könne die sofortige Hilfe für ihren Enkelsohn gewährleistet werden.

Um alles in ihrer Macht stehende zu tun, übergab sie dem vermeintlichen Rechtsanwalt mehr als 2000 Euro. Dieser bedankte sich und verschwand. Erst danach rief die ältere Dame ihre Familie an und erfuhr sogleich, dass sie einem Betrüger aufgesessen war. Der Enkel befand wohlbehalten zuhause. Von einem Unfall war dort nichts bekannt.

Der Betrüger ist ungefähr 25 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und hat kurze, glatte, schwarze Haare. Er war bekleidet mit weißem T-Shirt mit blauen Streifen oder Zeichen. Näheres ist nicht bekannt. Hinweise auf den Täter erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.


Die Polizei hält einen Flyer zum Downlaod bereit, mit dem man sich zum Thema informieren kann:
Enkeltrick - Betrug zum Nachteil älterer Menschen