Motorrad stürzt zehn Meter tiefe Böschung hinab

Samstag, den 30. Juni 2012 um 17:10 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle lieferten die Rettungskräfte den Motorradfahrer in eine Paderborner Klinik ein. Nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle lieferten die Rettungskräfte den Motorradfahrer in eine Paderborner Klinik ein. Foto: pfa/Archiv

HELMIGHAUSEN. Ein 28 Jahre alter Mann aus dem Kreis Paderborn ist auf der Strecke zwischen Westheim und Helmighausen mit seinem Motorrad verunglückt. Dabei zog sich der Fahrer am Samstag schwere Verletzungen zu.

Wie die zuständige Bad Arolser Polizei berichtete, war der 28-Jährige aus Lichtenau am Samstagmorgen um 7.10 Uhr mit seiner Yamaha auf der Landesstraße 3198 von Westheim kommend in Richtung Helmighausen unterwegs. Aus zunächst noch ungeklärter Ursache verlor der Zweiradpilot die Kontrolle über seine Maschine und kam zu Fall. Dem Fahrer gelang es laut Polizei, sich während des Unfalls von seiner Yamaha "abzustoßen" und somit zu lösen - zum Glück: Das Motorrad schlug unter einer Leitplanke hindurch und stürzte eine zehn Meter tiefe Böschung hinab. Der Fahrer blieb mit schweren Verletzungen - unter anderem eine Unterschenkelfraktur - auf der Straße liegen.

Notarzt und Rettungswagenbesatzung versorgten den 28-Jährigen an der Unfallstelle und lieferten den Schwerverletzten anschließend in eine Klinik nach Paderborn ein. Lebensgefahr besteht nicht. An dem älteren Motorrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 3000 Euro.

Zuletzt geändert am Sonntag, den 01. Juli 2012 um 06:28 Uhr