Schwerer Verkehrsunfall zwischen Schweinsbühl und Neerdar (Fotos, Video)

Mittwoch, den 08. Juli 2020 um 12:12 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Am Mittwoch (8. Juli 2020) ereignete sich ein schwerer Unfall bei Neerdar. Am Mittwoch (8. Juli 2020) ereignete sich ein schwerer Unfall bei Neerdar. Foto: 112-magazin.de

SCHWEINSBÜHL/NEERDAR. Auf der Kreisstraße 67 zwischen Neerdar und Schweinsbühl ereignete sich am Mittwoch gegen 12.20 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall.

Der Fahrer eines Renault Megane aus dem Hochsauerlandkreis, befuhr die Kreisstraße aus Schweinsbühl in Richtung Neerdar. Ausgangs einer Linkskurve geriet der Mann aus bislang unbekannten Gründen nach rechts auf die Bankette, kollidierte mit einem Baum und rutschte anschließend seitlich in einen Wassergraben. Über sein Mobiltelefon konnte der 63-Jährige die Leitstelle Waldeck-Frankenberg informieren. Er gab den genauen Unfallstandort an, sodass der Notarzt, Rettungssanitäter, die Korbacher Polizei und die Feuerwehren aus Diemelsee, einen Anlaufpunkt hatten.

Zunächst wurden die Strecken am Abzweig zur Bundesstraße 251 in Richtung Neerdar und die Zufahrt zur Unfallstelle von der Uplandstraße am Abzweig (K68) in Richtung Neerdar für den Verkehr gesperrt. An diesem Knotenpunkt wurde der Verkehr, der aus Richtung Schweinsbühl auflief in Richtung Rhena umgeleitet. Parallel dazu ließ der stellvertretende Diemelseer Gemeindebrandinspektor Torsten Behle erste Sicherungsmaßnahmen am Unfallwagen durchführen. Nach Absprache mit der Polizei und dem Rettungsdienst wurden Leitern und Sicherungsseile zum Unfallfahrzeug und der im Auto eingeschlossenen Person herabgelassen, es folgte ein Spineboard, das hydraulische Schneidwerkzeug und weitere Utensilien, die zur Rettung des in Oberschledorn wohnenden Patienten notwendig waren.

Aufgrund des Verletzungsmusters und nach Rücksprache mit dem Rettungsdienst entschloss sich Torsten Behle für eine patientenschonende, schnellen Rettung. Dazu wurde das Fahrzeug gesichert, mit hydraulischem Werkzeug wurde das Dach aufgesägt und seitlich weggeklappt. Die Rettung erfolgte über das Spineboard. Der anwesende Notarzt führte die Erstversorgung noch unten am Bachbett durch, ließ den Verletzten dann aber mit einer Schleifkorbtrage nach oben zur Straße zum bereitgestellten RTW bringen. Gegen 13.40 Uhr wurde der Patient mit dem RTW ins Krankenhaus nach Korbach verlegt. Insgesamt waren 34 Einsatzkräfte mit sechs Einsatzfahrzeugen der Feuerwehren aus Schweinsbühl, Deisfeld, Ottlar, Giebringhausen und Adorf  vor Ort.

Im Nachgang wurde noch eine Ölsperre gesetzt, um eventuell auslaufende Betriebsstoffe zu binden. An dem weinroten Megane entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Kreisstraße 67 musste mehrere Stunden für den Verkehr bis 15.20 Uhr gesperrt werden. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort Kreisstraße 67 am 8. Juli 2020

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 09. Juli 2020 um 17:30 Uhr

Videobeitrag