Widersprüchliche Aussagen bei Unfall auf der B251

Freitag, den 03. Juli 2020 um 18:50 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Zeugenaussagen zum Unfallgeschehen auf der B251 benötigen die Beamten der Polizeistation Korbach. Zeugenaussagen zum Unfallgeschehen auf der B251 benötigen die Beamten der Polizeistation Korbach. Symbolfoto: 112-magazin

WALDECK. Aufgrund widersprüchlicher Aussagen von zwei Verkehrsteilnehmern zum Unfallgeschehen am 2. Juli benötigt die Polizei Zeugen, die den Unfall im Begegnungsverkehr zwischen Sachsenhausen und Freienhagen beobachtet haben.

Ereignet hatte sich der Unfall am Donnerstag gegen 13.15 Uhr, auf der Bundesstraße 251. Nach Angaben der Polizei befuhr ein 38-jähriger, gebürtiger Bulgare mit seinem Renault-Truck (12t) die Bundesstraße aus Freienhagen kommend in Richtung Sachsenhausen. In einer markant scharfen Linkskurve kam es zu einer Berührung mit einem entgegenkommenden Citroen C3 mit Kasseler Zulassung. Dabei wurde am Citroen nicht nur das kleine Seitenfenster über dem Spiegel herausgerissen, sondern auch der schwarze  Lack an beiden Türen der Fahrerseite beschädigt. Auf ca. 3000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden am Franzosen.

Ohne Blessuren an seinem in Saarbrücken zugelassenen Renault kam der Lkw-Fahrer davon. Während der 80-jährige Fahrer aus Kassel gegenüber den Beamten angab, dass der Lkw zu weit über die Mittellinie gefahren sei, stritt der 38-Jährige dies ab und behauptete das Gegenteil. Somit ist noch unklar, wer den Unfall letztendlich verursacht hat.

Hinweise bitte an die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710.

-Anzeige-



Zuletzt geändert am Freitag, den 03. Juli 2020 um 19:28 Uhr