Führerschein auf Umweg verloren

Sonntag, den 22. Dezember 2019 um 07:54 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Erwischt wurde am 21. Dezember ein Autofahrer an einer Tankstelle in Frankenberg, nachdem er einen Unfall unter Alkoholeinwirkung produziert hatte. Erwischt wurde am 21. Dezember ein Autofahrer an einer Tankstelle in Frankenberg, nachdem er einen Unfall unter Alkoholeinwirkung produziert hatte. Foto: ots/Archiv/Polizei

FRANKENBERG. Unglücklich verlief am Samstagabend die Fahrt eines Mannes (41) aus Frankenberg - er musste seinen Führerschein abgeben, weil er eine geringe Menge Alkohol konsumierte und sich dann in seinen Peugeot gesetzt hatte.

Im Bereich der Ruhrstraße haben am Samstagabend Beamte der Polizeistation Frankenberg eine Kontrollstation aufgebaut, um die Verkehrssicherheit in Frankenberg zu gewährleisten. Gegen 22.35 Uhr, bemerkten die Ordnungshüter, dass sich der Fahrer eines Peugeot auf dem Gelände einer Tankstelle positionierte, um nicht in die Kontrolle zu geraten. Beim rückwärts Ausparken, beschädigte der 41-Jährige einen dort abgestellten, schwarzen BMW.

Bevor sich die beiden Unfallgegner einigen konnten, war die Polizei zur Stelle und nahm den Unfall auf. Dabei bemerkten die Beamten leichten Alkoholgeruch bei dem 41-Jährigen. Es folgte ein Atemalkoholtest, dessen Ergebnis sich im Bereich einer Ordnungswidrigkeit befand. Daraus resultierte eine Blutentnahme im Krankenhaus Frankenberg - der vorher beschlagnahmte Führerschein des Fahrers wurde einbehalten.

An dem BMW des Frankenbergers (32) entstand Sachschaden von 500 Euro, ebenfalls 500 Euro wird die Reparatur am Peugeot kosten.

Die Polizeistationen im Landkreis Waldeck-Frankenberg weisen nochmals darauf hin, dass vermehrt Kontrollen durchgeführt werden. "Eine Taxifahrt ist immer noch günstiger und sicherer, als den Versuch zu starten, alkoholisiert dem Heimweg anzutreten", so ein Beamter der Polizeistation Frankenberg. (112-magazin) 

-Anzeige-



    

Zuletzt geändert am Sonntag, den 22. Dezember 2019 um 08:40 Uhr