B 253: Weißer Firmenwagen mit HR-Kennzeichen gesucht

Donnerstag, den 19. Dezember 2019 um 17:04 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Die Polizei in Frankenberg sucht Zeugen. Die Polizei in Frankenberg sucht Zeugen. Symbolfoto: 112-magazin

BAD WILDUNGEN/HAINA. Am Montag (16. Dezember) gegen 15.30 Uhr, kam es zwischen Frankenberg und Haina-Löhlbach auf der B 253 beinahe zu einem Zusammenstoß. Ein Autofahrer aus Bad Wildungen musste eine Vollbremsung einleiten, weil ihm ein Fahrzeug auf seiner Seite der Fahrbahn entgegenkam. Das Ausweichmanöver des Autofahrers endete im Graben. Es wurde keiner verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Am Dienstagabend erstattete der 21-jährige Bad Wildunger Anzeige bei der Polizei in Bad Wildungen. Er war am Montag auf der Rückfahrt aus Frankfurt in Richtung Bad Wildungen unterwegs gewesen. Gegen 15.30 Uhr sei ihm zwischen Frankenau-Dainrode und Haina-Löhlbach eine Art "Pritschenwagen" auf seinem Fahrstreifen entgegengekommen.

Der "Pritschenwagen" habe versucht, trotz unklarer Verkehrslage einen Lastwagen zu überholen. Um eine Kollision zu vermeiden, habe der Bad Wildunger daraufhin mit seinem weißen Skoda Fabia eine Vollbremsung einleiten müssen. Er sei nach rechts ausgewichen und dabei im Straßengraben gelandet. Der Fahrer des "Pritschenwagens" habe es gerade noch geschafft, sich wieder hinter dem Lastwagen einzufädeln. Hinter dem Lastwagen soll noch ein Auto gefahren sein.

Der Bad Wildungen und zwei Frauen in seinem Auto blieben unverletzt, an seinem Skoda Fabia entstand kein Schaden. Durch das riskante und gefährliche Überholmanöver wird nun gegen den unbekannten Fahrer des "Pritschenwagens" wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Das Fahrzeug konnte der Bad Wildunger wie folgt beschreiben: weißes Baustellenfahrzeug, blaue Aufschrift vorne Fahrerkabine mit zwei Sitzen, hinten Ladefläche, HR-Kennzeichen. Bei dem Fahrer soll es sich um einen etwa 50 Jahre alten Mann mit braunen, mittellangen Haaren und Brille handeln.

Zeugen, insbesondere der Lastwagenfahrer und der Fahrer des Autos dahinter, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Frankenberg, unter der Tel. 06451/72030 zu melden. (112-magazin.de)

-Anzeige-



Zuletzt geändert am Donnerstag, den 19. Dezember 2019 um 17:18 Uhr