Unkoordinierte Fahrweise kostet Führerschein

Sonntag, den 11. August 2019 um 06:48 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Trunkenheitsfahrt: Am 10. August 2019 mussten Beamte der Polizeistation Bad Wildungen einen Verkehrsteilnehmer überprüfen. Trunkenheitsfahrt: Am 10. August 2019 mussten Beamte der Polizeistation Bad Wildungen einen Verkehrsteilnehmer überprüfen. Symbolbild: 112-magazin.de

BAD WILDUNGEN/WEGA. Für einen 37 Jahre alten Mann aus Wolfhagen endete die Fahrt auf der B 253 bei Wega am Samstagmorgen abrupt - eine Polizeistreife hielt den Mann an und überprüfte die Fahrtauglichkeit.

Nach Informationen aus Polizeikreisen war der Wolfhager gegen 6.55 Uhr von Löhlbach kommend auf der B 253 unterwegs, fuhr mit seinem Mazda an Bad Wildungen vorbei und nahm die Abfahrt in Richtung Wega. Weil es deutliche Anzeichen einer Gefährdung des Straßenverkehrs gab, wurde der Mann bei Wega von der Streife angehalten und gefragt weshalb er in Schlangenlinien die Bundesstraße befährt.

Eine Antwort brauchten die Beamten aber nicht abwarten, weil starker Alkoholgeruch aus dem Inneren des Pkws in die Nasen der Ordnungshüter strömte. Ein Atemalkoholtest brachte dann auch die Gewissheit: Das Display zeigte eine Wert an, der die alsolute Fahruntüchtigkeit des Fahrers dokumentierte. Eine angeordnete Blutentnahme folgte im Krankenhaus, die Fahrerlaubnis wurde dem Mann abgenommen, die Weiterfahrt untersagt. (112-magazin)

-Anzeige-



Zuletzt geändert am Sonntag, den 11. August 2019 um 07:12 Uhr