Bus kracht durch Leitplanke und Böschung hinunter

Dienstag, den 23. Juli 2019 um 21:05 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Zwischen Friedrichshausen und Römershausen ereignete sich ein Busunfall. Zwischen Friedrichshausen und Römershausen ereignete sich ein Busunfall. Fotos: 112-magazin.de

FRIEDRICHSHAUSEN/RÖMERSHAUSEN. Aus bislang ungeklärten Gründen geriet ein Linienbus am Dienstagabend, zwischen Friedrichshausen und Römershausen, auf der Landesstraße 3037 in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab, durchbrach die Leitplanke und fuhr eine etwa 5 Meter tiefe Böschung in den angrenzenden Wald hinab. Vor einem Erdwall kam er letztlich zum Stehen.

Die Ehepartnerin des Fahrers befand sich zum Zeitpunkt des Unglücks direkt hinter dem Bus und setzte den Notruf ab. Gegen 20.45 Uhr rückten die Feuerwehren Friedrichshausen und Frankenberg, ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg, ein RTW und ein NEF unter dem Alarmkürzel "H KLEMM 1 Y, VU Bus, eine Person eingeklemmt" zur Unfallstelle aus.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte stellte sich heraus, dass der Busfahrer nicht eingeklemmt war, sondern lediglich die Tür zum Fahrgastraum klemmte. Diese wurde durch die Feuerwehr mit einem kräftigen Ruck geöffnet und der 34-Jährige aus Berghofen konnte den verunfallten Bus aus eigener Kraft verlassen. Vor Ort wurde er untersucht und medizinisch versorgt.

Zur Sicherheit brachte man ihn mit dem RTW in das Kreiskrankenhaus Frankenberg. Des Weiteren wurde der Motor des Busses mit Löschwasser eines wasserführenden Fahrzeugs der Feuerwehr Frankenberg abgekühlt, um bei der anhaltenden Trockenheit einem Brand vorzubeugen. Betriebsstoffe liefen glücklicherweise keine aus.

Nach etwa einer Stunde rückte die Feuerwehr Frankenberg wieder ab.

Link zur Folgemeldung: Verunglückter Bus bei Friedrichshausen: Bergung erfolgreich (24.07.2019)

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 24. Juli 2019 um 17:57 Uhr