Bulldoggen greifen Mann und Hund an: Schwerverletzt in Uni-Klinik gebracht

Montag, den 22. Juli 2019 um 12:20 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Am 21. Juli griffen zwei Bulldoggen einen Hundehalter und seinen Vierbeiner an - die Polizei ermittelt.  Am 21. Juli griffen zwei Bulldoggen einen Hundehalter und seinen Vierbeiner an - die Polizei ermittelt. Symbolfoto: 112-magazin.de

MARBURG-CAPPEL. Nach einem Vorfall am späten Sonntagabend hat die Polizei gegen eine Frau im mittleren Alter Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet. Zwei Personen mussten zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik gebracht werden.

Nach Angaben der Marburger Polizei war ein 49 Jahre alter Mann gegen 23.35 Uhr mit seinem angeleinten Hund (Border Collie Mix) in der Moischter Straße unterwegs. Seinen Angaben zufolge befand sich die Frau mit zwei Bulldoggen auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Beide Hunde sollen zu diesem Zeitpunkt nicht angeleint gewesen sein. Die Bulldoggen rannten auf den Hund des Mannes zu und griffen diesen an. Der 49-Jährige versuchte seinen Vierbeiner zu schützen und erlitt dabei Bisswunden an beiden Händen.

Während der Attacke der Bulldoggen stürzte der Mann zu Boden und erlitt Schürfwunden an beiden Beinen und am Kopf. Die Frau wurden eigenen Angaben zufolge kurz vor der Attacke ebenfalls von ihren Bulldoggen umgerissen, stürzte und erlitt eine Platzwunde am Kopf. Beide mussten zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik gebracht werden. Der Hund des Opfers wurde zu einem Tierarzt gebracht und dort behandelt.

Die Polizei sucht nun Zeugen für das Geschehen in der Nacht und fragt: Wer hat die Attacke beobachtet? Wer kann Angaben dazu machen, ob die Bulldoggen vor dem Angriff angeleint waren? Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg - die Telefonnummer lautet 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Montag, den 22. Juli 2019 um 15:00 Uhr