Alkoholisiert gegen Ahornbaum gefahren

Samstag, den 20. Juli 2019 um 06:47 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Beamte der Polizeistation Frankenberg wurden am 19. Juli nach Viermünden gerufen - dort war ein 36-Jähriger mit seinem BMW alkoholisiert gegen einen Laubbaum gefahren. Beamte der Polizeistation Frankenberg wurden am 19. Juli nach Viermünden gerufen - dort war ein 36-Jähriger mit seinem BMW alkoholisiert gegen einen Laubbaum gefahren. Symbolfoto: 112-magazin.de

FRANKENBERG-VIERMÜNDEN. Seinen Führerschein ins Risiko gestellt hat ein 36-jähriger Mann aus Frankenberg am Freitagabend in Viermünden.

Laut Polizeiprotokoll befuhr der Frankenberger mit seinem BMW die Hauptstraße in Viermünden in Fahrtrichtung Schreufa. Ohne Fremdeinwirkung kam der 36-Jährige an der Bushaltestelle Mitte mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Laubbaum. 

Anwohner hatten den Unfall beobachtet und um 21.55 Uhr die Notrufnummer gewählt. Bei Eintreffen der Retter und einer Polizeistreife war schnell klar, dass Alkohol ursächlich für den Unfall ist. Deutlich alkoholisiert musste der BMW-Fahrer ins Krankenhaus transportiert werden, wo er aufgrund seiner Verletzungen stationär aufgenommen wurde; es folgte eine Blutentnahme.

Anschließend beschlagnahmten die Beamten die Fahrerlaubnis und fertigten eine Anzeige an. Auf etwa 5000 Euro beläuft sich der Sachschaden an dem BMW. Der beschädigte Ahornbaum wird mit 300 Euro bewertet. (112-magazin) 

-Anzeige-



Zuletzt geändert am Samstag, den 20. Juli 2019 um 07:53 Uhr