Urlaubszeit: Hündin zum Sterben ausgesetzt

Mittwoch, den 17. Juli 2019 um 09:25 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Diese Hündin wurde im Feld bei Trockenerfurth ausgesetzt. Diese Hündin wurde im Feld bei Trockenerfurth ausgesetzt. Foto: privat

BORKEN-TROCKENERFURTH. Vermutlich kam der Urlaub mal wieder zu überraschend - Rottweiler ausgesetzt.

In unmittelbarer Nähe zur Autobahn Autobahn 49 im Bereich von Trockenerfurth fand eine Person eine junge Hündin, die ihr Futter bereits aufgefressen hatte und mit einem kurzen Strick an einen Baum angebunden worden war. Einen kleinen Beutel mit der Tagesration hatte der "fürsorgliche" Besitzer bei der angebunden Hündin zurückgelassen, außerdem zwei Tennisbälle, damit das Sterben nicht zu langweilig wird. Wasser? Fehlanzeige.

Dem Zufall war es zu verdanken, dass ein Spaziergänger auf die Hündin im Feld aufmerksam geworden war und die Polizei informierte. Die angebundene Hündin wurde dem Tierheim übergeben.

Aktualisierung

Bereits um 10.09 Uhr meldete der Tierschutzverein Homberg Borken, dass der Besitzer des Hundes ausfindig gemacht werden konnte. Seine Freundin hatte den Hund ohne sein Wissen ausgesetzt, eine Strafanzeige wurde gestellt.

Zu den Beweggründen der Frau können noch keine Angaben gemacht werden.

-Anzeige-

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 17. Juli 2019 um 12:52 Uhr