Messerstecherei in Volkmarsen - ein Mann schwer verletzt (aktualisiert)

Donnerstag, den 23. Mai 2019 um 07:36 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Am 22. Mai kam es in Volkmarsen zu einer Messerstecherei - Schutzpolizei, Bereitschaftspolizei, Feuerwehrkräfte und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Am 22. Mai kam es in Volkmarsen zu einer Messerstecherei - Schutzpolizei, Bereitschaftspolizei, Feuerwehrkräfte und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Symbolfoto: 112-magazin

VOLKMARSEN. Am Mittwochabend ereignete sich in der Innenstadt von Volkmarsen eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. Dabei ist ein 25-Jähriger aus Bad Arolsen durch Stichverletzungen schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt worden.

Im Zuge des sofort eingeleiteten polizeilichen Einsatzes, konnte die Polizei in unmittelbarer Tatortnähe sechs junge Männer aus Afghanistan und Pakistan vorläufig festnehmen. Die Tatverdächtigen wurden zur Vernehmung in der Nacht zur Kripo Korbach gebracht, im Anschluss wurden fünf Tatverdächtige entlassen, der mutmaßliche Messerstecher wurde in Gewahrsam genommen.

Wie die am Tatort eingesetzten Beamten berichten, ereignete sich die Tat gegen 18 Uhr. Zu dieser Zeit gerieten die Männer auf dem Platz im Steinweg, Ecke Vikariestraße aus bislang ungeklärter Ursache in Streit. Dieser endete für den 25-Jährigen mit mehreren Stichverletzungen. Während die Angreifer sich in ein benachbartes Haus zurückzogen, alarmierten dort sich aufhaltende Bekannte des 25-Jährigen über den Notruf 110 die Polizei.

Mehrere Funkstreifen sind durch die Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel zum Tatort entsandt worden. Mit dem Rettungshubschrauber wurde das  Opfer nach der Erstversorgung durch den Notarzt in ein Kasseler Krankenhaus geflogen. Die eingesetzten Beamten mehrerer Polizeistationen nahmen mit Unterstützung von Beamten der Bereitschaftspolizei sechs junge Männer unterschiedlicher Nationalitäten vorläufig fest und brachten sie auf die Polizeistation Korbach. Darunter befand sich nach ersten Zeugenangaben der Haupttatverdächtige, 20 Jahre alte Mann aus Afghanistan. Der Tatort im Steinweg musste auf Anordnung der Beamten abgesperrt werden. Um 21.23 Uhr erreichte die Feuewehr Volkmarsen eine Alarmierung zum Ausleuchten des Tatortes.

Beamte der Tatortgruppe des Zentralkommissariats 41 des Polizeipräsidiums Nordhessen sind derzeit am Tatort mit der Spurensuche beauftragt. Die Ermittlungen führen Beamte der Kripo Korbach. Sie bitten Zeugen, die Hinweise zum Täter und dem Tatgeschen machen können, sich unter der Rufnummer 05631/9710 bei der Polizei in Korbach zu melden. (ots/r)

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Donnerstag, den 23. Mai 2019 um 09:42 Uhr
Zurück zum Anfang