Erneuter Zeugenaufruf der Polizei Bad Arolsen

Mittwoch, den 10. April 2019 um 06:43 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
In letzter Sekunde konnte am 17. März ein Radfahrer einem entgegenkommenden Audi ausweichen - die Polizei in Bad Arolsen sucht Hinweisgeber In letzter Sekunde konnte am 17. März ein Radfahrer einem entgegenkommenden Audi ausweichen - die Polizei in Bad Arolsen sucht Hinweisgeber Symbolfoto: 112-magazin

DIEMELSTADT. Eine ungeklärte Nötigung gibt der Polizei in Bad Arolsen weiterhin Rätsel auf - der Fall konnte noch nicht abgeschlossen werden, daher bitten die Ermittler um Zeugenaussagen zu einem Unfall, der sich am 17. März ereignet hatte.

Mit seinem Fahrrad in den Straßengraben ausweichen, musste am Sonntagmorgen ein 49-jähriger Mann aus Rhoden. Quasi in letzter Sekunde konnte eine Karambolage zwischen einem Audi und dem Radler verhindert werden.

Wie die Bad Arolser Polizei mitteilte, ereignete sich die Nötigung bereits am 17. März um 9.25 Uhr, als  ein 49-jähriger Mann mit seinem Fahrrad und zwei Hunden in der Feldgemarkung Rhoden auf der Straße "Zur Helle" in Richtung Gashol unterwegs war. Da der Audi stark beschleunigte und auf den Radfahrer zufuhr, wurde dieser genötigt, in den Straßengraben auszuweichen, er stürzte mit seinem Rad und verletzte sich dabei - ohne sich um den Radfahrer zu kümmern, setzte die Person im Audi seine Fahrt fort.

Hinweise zu dem Fluchtfahrzeug erbittet die Polizei Bad Arolsen. Insbesondere die beiden weiblichen Insassen eines dunkelblau-violetten Renault Kombis, nach Angaben der Polizei ein älteres Modell, der unmittelbar zuvor dort unterwegs war, könnten den Audi gesehen haben und werden deshalb gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 05691/97990 in Verbindung zu setzen. (112-magazin)

-Anzeige-



Zuletzt geändert am Mittwoch, den 10. April 2019 um 07:10 Uhr