Unfall auf Aartalstraße - Schimpf und Schande an Helmscheider Höhe

Donnerstag, den 18. Januar 2018 um 06:27 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Unfall am 17. Januar auf der Aartalstraße zwischen Flechtdorf und Adorf Unfall am 17. Januar auf der Aartalstraße zwischen Flechtdorf und Adorf Foto: 112-magazin (Symbolbild)

DIEMELSEE/KORBACH. Eine junge Frau aus der Großgemeinde Diemelsee nahm ihren Unfall auf der Aartalstraße am Mittwochabend mit Humor. Auf schneeglatter Fahrbahn war die Adorferin mit ihrem grünen Ford Fiesta trotz Winterbereifung ins Schleudern geraten und landete im rechten Straßengraben. Freunde der Fordfahrerin eilten zur Unfallstelle und zogen den Wagen mit einem Abschleppseil und einem allradgetriebenen Pkw auf die Straße. Um 18.15 Uhr, konnte die junge Frau ihren Weg nach Adorf fortsetzen. Verletzt wurde niemand.

Für einen Pkw-Fahrer aus Soest war der Mittwochabend früh gelaufen. Mit Sommerreifen quälte sich der Fahrzeugführer aus Richtung Korbach kommend an Gut Dingeringhausen vorbei und blieb mit seinem Auto vor der Helmscheider Höhe stecken. Gut drei Stunden dauerte der Kampf gegen die glatte, schneebedeckte Fahrbahn ohne auch nur einen Meter auf der Landesstraße 3076 vorwärts zu kommen. Einen angebotenen Abschlepper nahm der Soester nicht an um Geld zu sparen. Bei Redaktionsschluss gegen 19 Uhr sorgte der Pkw weiterhin für Verkehrsbehinderungen. Zeugen berichteten von einer Schimpfkanonade des Fahrers auf Räum- und Winterdienste. (112-magazin)

Anzeige:

 

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 18. Januar 2018 um 07:13 Uhr