Usseln: Hund "angehangen" und losgefahren

Sonntag, den 17. Dezember 2017 um 17:45 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Haustiere niemals an Fahrzeuge binden Haustiere niemals an Fahrzeuge binden Foto: 112-magazin (Symbolbild)

USSELN. Nach einem Spaziergang mit seinem Hund hat ein Mercedesfahrer am Sonntagnachmittag die Leine des Vierbeiners um die Anhängerkupplung des Wagens gewickelt - das Tier wurde mitgeschleift.

Hupen und Lichtsignale eines nachfolgenden Fahrzeugs, haben einen 36-jährigen Mann und seine 34-jährige Ehefrau zum Bremsen auf der Landesstraße 3426 veranlasst. Das Ehepaar aus Medebach war in Usseln in winterlicher Landschaft mit ihrem Hund spazieren gewesen. Bei ihrer Rückkehr zum Auto legte der Besitzer des Hundes die Schlaufe der Leine über die Anhängerkugel, verstaute seine Jacke auf dem Rücksitz, stieg in den Mercedes ein und brauste mit seiner Beifahrerin in Richtung Düdinghausen davon. 

Nach etwa 50 Meter Fahrt startete der Fahrer eines Opel die Verfolgungsjagd auf das vor ihm fahrende Fahrzeug, hupte und betätigte ununterbrochen die Lichtzeichenanlage. Der vor ihm fahrende Mercedes hielt daraufhin an. Dem Hund war augenscheinlich nichts passiert, die 34-jährige Ehefrau erlitt einen Schock und brach in Tränen aus.

Anzeige:



Zuletzt geändert am Sonntag, den 17. Dezember 2017 um 18:27 Uhr