Schnelle Ermittlungsarbeit - Unfallflucht in Holzhausen geklärt

Montag, den 27. November 2017 um 08:39 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Schnelle Ermittlungsarbeit führte die Beamten der Frankenberger Polizeistation zum Unfallverursacher Schnelle Ermittlungsarbeit führte die Beamten der Frankenberger Polizeistation zum Unfallverursacher Symbolbild 112-magazin

HOLZHAUSEN.  Einen Tag nach einer Unfallflucht in Holzhausen hat die Polizei einen 51 Jahre alten Autofahrer aus einem Hatzfelder Stadtteil als Verursacher ermittelt. Abgerissene Fahrzeugteile eines Ford führten die Beamten am nächsten Morgen zum Unfallverursacher.

Vorausgegangen war eine Unfallflucht am 20. November gegen 16.30 Uhr (112-magazin.de berichtete darüber) in Holzhausen. Dort hatte der zunächst unbekannte Fahrer mit seinem Pkw die Mauer eines Hauses in der Brunnenstraße beschädigt und war anschließend mit seinem Wagen geflüchtet. Dabei war ein Schaden von 100 Euro entstanden. Umgehend informierte die Hausbesitzerin die Frankenberger Polizei, die Suche nach dem Unfallfahrer blieb am Abend allerdings ohne Erfolg.

Was der Geflüchtete nicht wusste: Geschulte Beamte der Frankenberger Polizei waren in der Lage aus den am Unfallort gefundenen Teilen des Fluchtautos Rückschlüsse auf Fabrikat, Baureihe, Alter und Farbe des Unfallwagens herzuleiten. Daraus ergaben sich über Nacht wertvolle Informationen zum Besitzer des Fahrzeugs.    

Die Überprüfung der ersten Halteranschrift brachte den gewünschten Erfolg: Als die Beamten bei einem 51 Jahre alten Mann in einem Hatzfelder Stadtteil klingelten, "wusste der Mann sofort, worum es ging", sagte einer der ermittelnden Polizisten am Montagmorgen gegenüber 112-magazin.de. Er räumte die Unfallflucht ein - den Fall zu leugnen, hätte auch angesichts des Frontschadens und der fehlenden Fahrzeugteile kaum Sinn gemacht. Weit war der 51-Jährige nach dem Crash mit seinem Ford nicht gekommen. Das Auto stand halb eingeparkt in der Garage seines Wohnhauses. An dem Ford entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Der Fall zeige, dass die Polizei auch anhand kleiner Beweismittel erfolgreiche Ermittlungen führen können, sagte der Beamte. Den 51-jährigen Fordfahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Unfallflucht.

Link: Mit Auto gegen Mauer gekracht - Fahrerflucht (21.11.2017)

Anzeige:


Zuletzt geändert am Montag, den 27. November 2017 um 09:29 Uhr