Mit Roller in VW gekracht - Rippen gebrochen

Dienstag, den 31. Oktober 2017 um 09:53 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Notfalleinsatzfahrzeug, RTW und die Polizei wurden am 30. Oktober alarmiert Notfalleinsatzfahrzeug, RTW und die Polizei wurden am 30. Oktober alarmiert Symbolbild 112-magazin

VOLKMARSEN. Notarzt, eine RTW-Besatzung und eine Polizeistreife aus Bad Arolsen wurden am Montag gegen 13.50 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall in die Arolser Straße gerufen - dort war ein Kleinkraftrad auf einen Volkswagen aufgefahren.

Schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen hatte sich am 30. Oktober ein 34-jähriger aus Grebenstein zugezogen, als er ungebremst auf einen blauen Polo aufgefahren war. Der Mann aus Grebenstein befuhr mit seinem Roller die Arolser Straße innerhalb der Ortschaft Volkmarsen in Fahrtrichtung Wetterburg. Als die vor ihm fahrende 21-jährige Frau verkehrsbedingt ihren Polo zum Stehen brachte, rauschte der Grebensteiner mit seinem Roller in das Heck des Pkws.

Dabei stieg der Rollerfahrer unfreiwillig ab und landetet auf dem Asphalt. Ein alarmierter Notarzt stellten in einer ersten Diagnose Rippenbrüche und Prellungen bei dem Verletzten fest, so dass der Grebensteiner mit einem RTW in das Krankenhaus nach Bad Arolsen verlegt werden musste.

Die 21-jährige Bad Arolserin, die sich das Auto geliehen hatte, war bei dem Crash unverletzt geblieben. Während das Kleinkraftrad mit Totalschaden aus dem Verkehr gezogen wurde, fiel der Schaden am Heck des Polo mit 500 Euro vergleichsweise gering aus. 

Link: Unfallstandort Arolser Straße

Anzeige:


Zuletzt geändert am Dienstag, den 31. Oktober 2017 um 10:30 Uhr