Schwerer Unfall in Frankenberg - Citroen kracht in Porsche (aktualisiert)

Montag, den 30. Oktober 2017 um 17:42 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Unfall in Frankenberg auf der Ruhrstraße Unfall in Frankenberg auf der Ruhrstraße Foto: 112-magazin

FRANKENBERG. Eine schwer verletzte und drei leicht verletzte Personen sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag gegen 17 Uhr auf der Ruhrstraße am Ortsausgang von Frankenberg ereignet hat.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 73-jähriger Porschefahrer aus einem Stadtteil von Frankenberg die Ruhrstraße stadtauswärts in Richtung Röddenau. Seine 67-jährige Ehefrau saß auf dem Beifahrersitz des silberfarbenen Boxster. Am Abzweig zur Landesstraße 3037 näherte sich ein blauer Citroen aus Richtung Somplar, dieser bog nach links ab, um nach Frankenberg zu gelangen - dabei übersah der 72-jährige Citroenfahrer den von links herannahenden, vorfahrtberechtigten Porsche, sodass es zur Kollision der beiden Fahrzeuge im Einmündungsbereich kam. Durch den Aufprall wurde der Boxster in die Leitplanke geschleudert und total beschädigt.

Während der Porschefahrer mit hydraulischem Gerät aus seinem Fahrzeugwrack von der Feuerwehr herausgeschnitten werden musste, konnte seine 67-jährige Beifahrerin mit leichten Verletzungen nach der Erstversorgung durch die Rettungskräfte mit einem RTW in das Frankenberger Krankenhaus transportiert werden. Der Porschefahrer, der sich bei dem Crash schwere Verletzungen zugezogen hatte, musste nach der Erstversorgung durch den Notarzt ebenfalls in ein Krankenhaus verlegt werden.

Auch das Ehepaar aus Bromskirchen, das die Karambolage in ihrem Citroen mit leichten Verletzungen überstanden hatte, wurde sicherheitshalber in eine Klinik gebracht.

Die Polizei war mit zwei Streifenwagen schnell vor Ort, nahm den Unfall auf und ließ die Straße in dem Streckenabschnitt sperren. Rund 22 Einsatzkräfte der Frankenberger Feuerwehr unter der Leitung von David Tschirner leuchteten die Unfallstelle aus, befreiten den Schwerverletzen aus seinem Pkw und streuten Bindemittel auf auslaufende Betriebsstoffe. Im Nachgang wurde die Straße von umherliegenden Trümmerteilen gesäubert - auch die Straßenabsperrung übernahm die Wehr aus Frankenberg. 

Die Schadenshöhe gab die Polizei am Abend mit insgesamt 28.500 Euro an, wobei der Citroen mit 6000 Euro zu Buche schlägt. Der wirtschaftliche Totalschaden an dem Porsche beläuft sich auf 20.000 Euro. Für die Leitplanke, sowie demolierte Beschilderungen müssen 2500 Euro aufgebracht werden.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden von dem Frankenberger Abschleppunternehmen Schmidt dem Schrottplatz zugeführt.

Link: Unfallstandort Ruhrstraße

Zuletzt geändert am Montag, den 30. Oktober 2017 um 20:18 Uhr