Stark betrunken Unfall gebaut: Drei Autos beschädigt

Freitag, den 30. Juni 2017 um 11:07 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

KORBACH. Stark betrunken hat ein 63 Jahre alter Autofahrer am Freitagvormittag einen Unfall in der Schlesischen Straße verursacht: Der Wagen des Promillefahrers überschlug sich und rammte zwei geparkte Autos. Der leicht verletzte Golffahrer musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und den Führerschein abgeben.

Der 63-Jährige befuhr gegen 10.40 Uhr die Schlesische Straße aus Richtung Louis-Peter-Straße kommend in Fahrtrichtung Westring. Kurz nach der Einmündung zur Karpatenstraße, etwa in Höhe des Pfarrhauses, verlor der Mann die Kontrolle über seinen älteren Golf. Der Wagen geriet zunächst ins Schleudern, prallte gegen einen am rechten Straßenrand geparkten Mini und schob diesen mehrere Meter nach vorn und auf den Gehweg. Offenbar durch den Anprall gegen den Mini kippte der Golf zur Fahrbahnmitte hin um und stieß noch gegen einen auf der anderen Straßenseite geprakten BMW Kombi.

Weil der verletzte Autofahrer zunächst als in seinem auf dem Dach liegenden Auto eingeklemmt galt, rückte neben dem Korbacher Notarzt und der Besatzung eines Rettungswagens auch die Feuerwehr zur Unfallstelle aus. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich der 63-Jährige aber selbst aus dem Golf befreit. Nach der Erstversorgung im Rettungswagen führte die Polizei einen Atemalkoholtest durch - das Gerät zeigte einen hohen Wert, der eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins nach sich zog. Gegen den Mann werde ein Strafverfahren eingeleitet, hieß es.

Den Gesamtschaden an den drei Fahrzeugen schätzte die Polizei auf 14.000 Euro. Mini und Golf mussten abgeschleppt werden, der BMW war noch fahrbereit.

Gefahrene Geschwindigkeiten als zu hoch kritisiert
Der Unfall und vor allem die Tatsache, dass der Verursacher am helllichten Tag derart stark alkoholisiert war, sorgte bei Anwohnern und Augenzeugen für Kopfschütteln: "Stell dir vor, der Wagen hätte Kinder erfasst", sagte ein Passant zu einem anderen Mann. Mehrere Anwohner kritisierten, dass viele Autofahrer die Schlesische Straße mit höheren Geschwindigkeiten als den erlaubten 50 km/h befahren würden - und das, obwohl die Fahrbahn wegen geparkter Fahrzeuge alles andere als übersichtlich sei. Ein Bewohner forderte am Freitag gar eine Radaranlage zur Tempoüberwachung. (pfa)  


Zuletzt geändert am Freitag, den 30. Juni 2017 um 14:08 Uhr