Smartphone aus Opel, Tasche aus Transporter geklaut

Freitag, den 23. Juni 2017 um 10:53 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

KORBACH. Zwei weitere Diebstähle aus geparkten Fahrzeugen beschäftigen die Korbacher Polizei: Aus einem am Rande der Altstadt abgestellten Wagen entwendete ein Unbekannter ein Smartphone, in der Innenstadt wurde eine Arbeitstasche aus einem Transporter gestohlen.

Im Fall des Lieferwagens nutzte der unbekannte Dieb die nur zweiminütige Abwesenheit des Fahrers, um am Mittwochnachmittag zuzuschlagen: Der betroffene Auslieferungsfahrer aus Bad Wildungen stellte seinen Renault Master um 15.40 Uhr in der Flechtdorfer Straße in Höhe der Straße Auf dem Kampe unweit des Parkhauses ab. Als er nach zwei Minuten zum Lieferwagen zurückkehrte, war die Arbeitstasche des Fahrers aus der unverschlossenen Fahrerkabine verschwunden. In der Tasche befanden sich neben etwas Geld auch persönliche Papiere des Wildungers.

Einen Tag zuvor war bereits ein 65-jähriger Mann aus Frankenberg zum Opfer eines unbekannten Langfingers geworden. Der Mann hatte seinen silbergrauen Opel Meriva am Dienstag um 16 Uhr in der Wildunger Landstraße, Höhe Grabenstraße, auf einem Parkstreifen abgestellt. Der Mann ließ ein Seitenfenster aufgrund der Hitze wenige Zentimeter geöffnet - und sein Smartphone im Wagen liegen. Als der Frankenberger um 17.15 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug zurückkam, waren das Mobiltelefon und ein Garagentoröffner verschwunden. Dem Dieb hatte der schmale Fensterspalt genügt, um die Tür zu öffnen.

In beiden Fällen bittet die Korbacher Polizei um Hinweise möglicher Zeugen. Die Telefonnummer lautet 05631/971-0.

Auto immer abschließen - Kontrolle bei Fernbedienung
Aufgrund mehrerer gleichgelagerter Fälle im Landkreis in den vergangenen Wochen appelliert die Polizei erneut an Autobesitzer, ihre Fahrzeuge generell abzuschließen. Erfolgt dies mit einer Funkfernbedienung, so sollte man sich sicherheitshalber davon überzeugen, dass das Fahrzeug nach Betätigung der Fernbedienung auch wirklich verriegelt ist - eine kurze Kontrolle ist besser als ein böses Erwachen nach der Rückkehr zum Wagen. (ots/pfa)  

Anzeige:



Zuletzt geändert am Freitag, den 23. Juni 2017 um 11:17 Uhr