Unfallflucht: Fahrzeug bekannt, nicht aber der Fahrer

Mittwoch, den 28. Dezember 2016 um 20:58 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Nach einer Unfallflucht in der Wetterburger Straße ist zwar das Verursacherfahrzeug gefunden, nicht aber der Fahrer. Die Polizei sucht Zeugen. Nach einer Unfallflucht in der Wetterburger Straße ist zwar das Verursacherfahrzeug gefunden, nicht aber der Fahrer. Die Polizei sucht Zeugen. Foto: pfa/Archiv

BAD AROLSEN. Eine rätselhafte Unfallflucht versucht die Arolser Polizei derzeit mithilfe möglicher Zeugen zu klären: So steht zwar das Fahrzeug fest, das in der Wetterburger Straße gegen einen Masten krachte und anschließend flüchtete, nicht aber ist der Fahrer bekannt.

Grund für diesen Umstand ist nicht nur, dass es sich um ein Firmenfahrzeug handelt, sondern dass auch das betroffene Unternehmen keinen blassen Schimmer hat, wer den Pritschenwagen zur besagten Zeit bewegte. Doch eins nach dem anderen: Der Unfall passierte am Donnerstag vor Weihnachten, 22. Dezember, gegen 23 Uhr. Zu dieser Zeit sah ein Zeuge, dass ein blauer Pritschenwagen von der Landauer Straße nach links in die Wetterburger Straße abbog und vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Der Ford Transit mit offener Ladefläche prallte am Fußgängerüberweg gegen einen Metallmasten, an dem das beleuchtete Schild des Zebrastreifens hing. Das Schild stürzte durch den Anprall zu Boden und wurde zerstört. Der Fahrer des Lieferwagens machte sich aus dem Staub. Die Ermittlungen der Polizei zum Fahrzeug führten zunächst nicht zum Erfolg.

Später meldete sich ein Arolser Unternehmen bei der Polizei und berichtete von einem auf unbekannte Weise beschädigten Firmenfahrzeug - es handelte sich um einen blauen Transit. Ermittlungen ergaben, dass es sich bei diesem Pritschenwagen um das Fahrzeug handelt, das den Unfall in der Wetterburger Straße hatte.

Polizeiangaben zufolge war das Fahrzeug bewegt worden, doch die zurückgelegten Kilometer wurden nicht im Fahrtenbuch eingetragen. Unklar blieb daher bislang, wer zur Unfallzeit am Steuer des Transits saß. Dabei ist nicht auszuschließen, dass es sich um eine betriebsfremde Person handelt. Die Polizei sucht daher nach Zeugen, die Angaben zu dem Unfall am vergangenen Donnerstagabend machen können. Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen. (pfa)  

Anzeige:



Zuletzt geändert am Mittwoch, den 28. Dezember 2016 um 21:59 Uhr