Der Klassiker: Betrunken zur Polizeistation gefahren

Samstag, den 09. Januar 2016 um 13:16 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Karte weg Karte weg Symbolbild: pfa/Archiv

FRANKENBERG. Besser betrunken gefahren, als schlecht gelaufen, dachte sich wahrscheinlich eine 44-jährige Frau aus dem Nachbarkreis Marburg-Biedenkopf. Die Frau fuhr am Samstagmorgen um 5.15 Uhr, mit ihrem  Mercedes zur Polizeistation Frankenberg, um dort eine Anzeige zu erstatten. Bei Anzeigenaufnahme stellten die Beamten allerdings starken Alkoholgeruch bei der Dame fest und führten einen Alkoholtest durch. Das Ergebnis war eindeutig und lag weit über dem Wert der absoluten Fahruntauglichkeit. Deshalb musste sich die Frau einer Blutentnahme unterziehen, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Ihren Mercedes durfte die Frau aus Marburg-Biedenkopf stehen lassen.

Info:

Fahren mit einer Blutalkoholkonzentration von 1,1 Promille und mehr ("absolute Fahruntüchtigkeit"), wird als Straftat geahndet, der Gesetzgeber sieht in solchen Fällen Freiheits- oder Geldstrafen bis zu 3.000 Euro vor, dazu kommen mindestens 6 Monate Fahrverbot und 3 Punkte in Flensburg.

 

 

Zuletzt geändert am Samstag, den 09. Januar 2016 um 13:35 Uhr