Alkoholunfall: Kühlwasserspur führt zu flüchtigem Fahrer

Mittwoch, den 30. Dezember 2015 um 15:10 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Drei Fahrzeuge rammte ein stark betrunkener Autofahrer in der Nacht zu Mittwoch. Der Mann musste den Führerschein abgeben. Drei Fahrzeuge rammte ein stark betrunkener Autofahrer in der Nacht zu Mittwoch. Der Mann musste den Führerschein abgeben. Foto: pfa/Archiv

RHODEN. Drei Fahrzeuge hat ein stark betrunkener Autofahrer am frühen Mittwochmorgen in Rhoden gerammt und dabei einen Gesamtschaden von 16.000 Euro verursacht. Die Polizei fand den flüchtigen Promillefahrer, indem die Beamten der Kühlwasserspur seines beschädigten Wagens folgten.

Eine Anwohnerin des Warburger Weges meldete sich kurz nach 3 Uhr früh bei der Bad Arolser Polizei, nachdem sie vom Lärm eines Unfalls wach geworden war. Vor dem Haus entdeckte sie beim Nachsehen zwar ein beschädigtes Auto und einen ebenfalls beschädigten Pritschenwagen, der Verursacher war aber einfach weggefahren. Bei der Unfallaufnahme sahen die Beamten, dass der flüchtige Unfallverursacher aus Richtung Wethen kommend den Warburger Weg in Richtung Landstraße befahren hatte und dabei von der Fahrbahn abgekommen war. Dort rammte der Verursacher einen BMW, der durch den Anstoß gegen einen Fiat Ducato katapultiert wurde.

Vom Fahrzeug des flüchtigen Unfallfahrers fanden die Polizisten einige abgerissene Teile an der Unfallstelle. Außerdem zog des Auto eine Kühlwasserspur, der die Ermittler folgten. Etwa 300 Meter entfernt stand ein beschädigter Audi, der einem 36 Jahre alten Mann aus Diemelstadt gehört. Dieser lag schlafend im Bett und war stark alkoholisiert. Die Polizisten weckten den Mann, ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein des 36-Jährigen sicher. Der Mann muss sich nun wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und Unfallflucht verantworten. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Im Zuge der Ermittlungen entdeckte die Polizeistreife noch einen weiteren beschädigten Wagen im Warburger Weg: Es stellte sich heraus, dass der Promillefahrer auch diesen VW Jetta während der nächtlichen Alkoholfahrt gerammt hatte. Glücklicherweise seien keine Fußgänger angefahren und verletzt worden, sagte der Dienstgruppenleiter gegenüber 112-magazin.de. Der Schaden an allen vier Fahrzeugen summiert sich auf 16.000 Euro.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 30. Dezember 2015 um 15:55 Uhr